Renovierte Kirche ist wieder ein Schmuckstück

Blick auf ein Schmuckstück: Die Kirche in Nassenerfurth auf dem Luftbild. Sie wurde mit großem Aufwand renoviert. Fotos: Büchling

Nassenerfurth. Der ganze Ort half mit, um dem Fest zum 500-jährigen Bestehen der evangelischen Kirche in Nassenerfurth am Wochenende einen würdigen Rahmen zu geben.

Die Feuerwehr übernahm den Thekendienst, die Damen des Tennisvereins waren für das Kuchenbuffet und die Küche zuständig und die Kirmesburschen wirkten beim Spieleparcours kräftig mit, alles unter der Regie des Kirchenvorstandes.

Pröpstin predigte

Klangprobe in der Kirche: Der Gospelchor Cassdorf sang in der Kirche.

Pröpstin Sabine Kropf-Brandau hielt den Festgottesdienst, den der Posaunenchor begleitete. Pfarrerin Sabine Helms ließ die lange Zeit der Renovierung für die Festgäste Revue passieren. Die Arbeiten hätten sich aufgrund zunächst ungeklärter Finanzierung über etliche Jahre hingezogen, mehr als ein Jahr lang konnte kein Gottesdienst in der Kirche gefeiert werden. Die Gemeinde wich in dieser Zeit in das Gemeindehaus aus.

Auf 15 000 Euro werden die Gesamtkosten für die Renovierung geschätzt. Am reichhaltigen Kuchenbuffet wurden die Gäste um Spenden für die Kirche gebeten.

Die frisch renovierte Kirche hatte ihre erste akkustische Bewährungsprobe, als der Gospelchor aus Cassdorf mit Chorleiterin Heike Schneider ein umjubeltes Konzert gab.

Am Schluss der Feier stand das Torbogenblasen des Posaunenchores. Die Kindergottesdienstkinder hatten Papierflieger gebastelt und mit Segenswünschen beschrieben. Diese ließen sie durch die schmalen Schlitze des Kirchturmes gleiten.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare