Weihnachtsmarkt in Borken lockte nicht nur mit Glühweinduft

Rentier mit Hunger

Borken. Glühweinduft, Lichterglanz und festliche Klänge: Am Wochenende erstrahlte der Platz zwischen Stadtkirche, Bergbaumuseum und historischem Rathaus in Borken im Lichterglanz.

Für die Besucher hatten die Stadt Borken, der Unternehmerring Schwalm-Eder-West sowie der Gastronomie-Service Berthold Schreiner als Gastgeber ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Bernd Heßler am Freitagabend konnten die Kinder ihre Wunschzettel beim Christkind abgeben. Dazu gab es vorweihnachtliche Klänge mit der Flötengruppe Lauer und den Borkener Bläsern.

Schwungvoll ging es am Samstag auf der Bühne zu, als die Instrumentalgruppen der Gustav-Heinemann-Schule musizierte und die Besucher erfreute. Ungewöhnliche Klänge dagegen drangen aus der ev. Kirche. Statt Orgelspiel und Kirchenliedern gab es moderne Musik. Hier unterhielten die Mercy Beats aus Bad Zwesten die Besucher in dem voll besetzten Gotteshaus.

Ein echter Hingucker war ein Duo, das von der Ortsgruppe des deutschen Roten Kreuzes auf Tour war: Das Christkind (Annika Völker) war mit Rentier Henry (Matthias Albert) unterwegs und fütterte das Rentier mit Waffeln.

Höhepunkt am Sonntag war nach dem musikalischen Gottesdienst mit Pfarrer Matthias Kämpfer die Ziehung der Lose für die Weihnachtstombola. Außerdem sorgten die Borkener Grundschulkinder und das Akkordeonorchester Fritzlar-Homberg für Stimmung. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare