Knapp 200 junge Gäste sahen am Samstag das Weihnachtsmärchen in der Kulturhalle

Der Retter der Geschenke

Ziegenhain. Damit hat Nikolaus-Lehrling Klaus-Laus-Nikolaus bei seinem ersten Einsatz nicht gerechnet: Ausgerechnet der gefürchtete Räuber Grabsch klaut dem Azubi den Sack voller Geschenke. Dabei setzt doch der Weihnachtsmann all seine Hoffnung in Klaus. Da hilft nur eins: Es muss Verstärkung her. Und die hat sich Klaus am Samstag ganz keck in Ziegenhain besorgt.

Beim Weihnachtsmärchen in der Kulturhalle stand der Nachwuchs-Nikolaus auf der Bühne. 200 junge Gäste schauten zu und machten ihre Sache richtig gut. Sie ließen Klaus-Laus-Nikolaus nämlich nicht im Stich. Organisiert hatten den Nachmittag die Stadt Schwalmstadt und die Schwalm-Touristik, unterstützt von der VR-Bank Hessenland. Zu Gast war das Mit-Spiel-Theater Andersland mit einer Geschichte für Menschen von 4 bis 99 Jahren.

Menschen schienen mehr als nötig: Schließlich waren Klaus in einem unaufmerksamen Moment alle Päckchen abhanden gekommen. Der Nikolausabend drohte auszufallen.

Als auch noch urplötzlich Ilse in ihrem Zimmer auftaucht, ist das Chaos perfekt. Denn diese Kinderzimmer hatten sich der Weihnachtsmann und Klaus als Treffpunkt ausgesucht. Klaus-Laus hat außerdem auf der Suche nach den Geschenken ein hoffnungsloses Chaos angerichtet.

Selbst das Verstecken will ihm nicht so richtig gelingen: Ilse findet den Weihnachtsmann im Kleiderschrank und die Geschichte nimmt Ihren Lauf. Denn eines ist klar – ohne die Unterstützung der Ziegenhainer Kinder platzt der Nikolausabend. Doch die sind aufmerksam: Und warnen und unterstützen Azubi Klaus-Laus-Nikolaus mit allen Sinnen. Mit List, Tücke und aufmerksamen Kindern gelingt es schließlich dem chaotischen Nikolaus, den Tag doch noch zu retten – samt der Geschenke. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare