Erzieherinnen des Ippinghäuser Kindergartens sind jetzt auch Rettungsschwimmer

Retter im Regenbogenland

Sichere Sache: Die Ippinghäuser Kindergartenmitarbeiterinnen Karoline Winning, Jessica Wonneberger, Nicole Schaub und Martina Schmidt sind jetzt Inhaberinnen des DLRG-Rettungsschwimmerabzeichen in Silber. Foto:  zih

Ippinghausen. Wenn bisher für die derzeit 46 Mädchen und Jungen des Kindergartens „Unterm Regenbogen“ im Wolfhager Stadtteil Ippinghausen im Hallen- oder Freibad Schwimmunterricht auf dem Programm stand, musste immer ein ausgebildeter Rettungsschwimmer für die Aufsicht organisiert werden. Jetzt haben vier Erzieherinnen des Kindergartens selbst das entsprechende Zertifikat der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in der Tasche.

Kiga-Leiterin Nicole Schaub: „Nach meinem Wissensstand sind wir der einzige Kindergarten im hiesigen Altkreis, der dies vorweisen kann.“ Acht Wochen lang haben sie und ihre Mitarbeiterinnen Karoline Winning, Martina Schmidt, Jessica Wonneberger und Carina Schwarz, die inzwischen in den Naumburger Kindergarten gewechselt ist, sich nach Feierabend in ihrer Freizeit im Gudensberger Hallenbad ausbilden lassen.

Prüfung in Bad Nenndorf

Anschließend folgte an einem Wochenende die zweitägige Abschlussprüfung in der DLRG-Bundesschule in Bad Nenndorf. Neben den gesetzlich vorgegebenen praktischen und theoretischen Aufgaben standen dort zudem noch die speziell für die auf Kindergärten zugeschnittenen Themenschwerpunkte Wassergewöhnung und Wasserbewältigung auf dem Prüfungsprogramm.

Nun haben die fünf Erzieherinnen das staatliche Zertifikat, das sie als Rettungsschwimmer ausweist. Die gesamte Ausbildung einschließlich des zweitägigen Prüfungsaufenthalts in der DRLG-Bundesschule war für die Ippinghäuser Kindergartenmitarbeiterinnen kostenlos. Nicole Schaub: „Das wurde alles von Nivea gesponsert.“ (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare