Retter standen in leerer Wohnung

+
Auf der Leiter: Die Feuerwehr gelangte durch ein Fenster in die Wohnung.

Rhünda. Die Sorge um einen Nachbarn hat in Rhünda einen Rettungseinsatz ausgelöst: Die Freiwillige Feuerwehr Rhünda und die Kernstadtwehr sind am Dienstag kurz nach 19 Uhr alarmiert worden.

Nachbarn sorgten sich um einen jungen Mann, der in der Bornstraße wohnt. Der Hund des Mannes lief allein im Garten umher, ein Fenster im zweiten Obergeschoss war offen und auch das Auto des Mannes stand vor der Tür. Doch gesehen hatten ihn die Nachbarn den ganzen Tag noch nicht.

Klingeln und Rufen brachte nichts, der Mann meldete sich nicht. Daraufhin vermuteten die aufmerksamen Nachbarn, dass dem Mann etwas zugestoßen wäre.

Sie informierten die Rettungskräfte. Über die vierteilige Steckleiter und das offene Fenster gelangten die Feuerwehrleute, die unter der Leitung von Wehrführer Ralf Stumpf im Einsatz waren, in die Wohnung. Die Räume waren aber leer. Wie sich später herausstellte, war der Mann zur Spätschicht und es ging ihm gut. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare