Vor allem Standort Kassel profitiert

Rheinmetall erhält Auftrag der Bundeswehr für 30 Millionen Euro

+
Großauftrag: Der Rüstungskonzern Rheinmetall wird für 30 Millionen Euro Bergepanzer des Typs Büffel modernisieren.

Kassel. Der Rüstungskonzern Rheinmetall wird für 30 Millionen Euro im Auftrag der Bundeswehr deren Bergepanzer 3-Flotte modernisieren. 

Von dem aktuellen Geschäft profitiert vor allem der Standort Kassel mit seinen gut 1000 Mitarbeitern.

Das teilte das Düsseldorfer Unternehmen am Dienstag mit. Von 2019 bis 2024 sollen demnach am Kasseler Standort 69 Bergepanzer des Typs Büffel mit Gefechtsfeld-Bergeeinrichtungen und Universaltransportplattformen ausgestattet werden.

Rheinmetall unterzeichnet Vertrag mit BAAINBw

Der Auftrag umfasst die Herstellung und Lieferung der Komponenten einschließlich Zubehör und Dokumentation sowie deren Integration. Ein entsprechender Vertrag sei jetzt im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) unterzeichnet worden, teilte Rheinmetall mit.

Eine Gefechtsfeld-Bergeeinrichtung ermöglicht das Bergen und Abschleppen von Gerät unter Panzerschutz.  Die Universaltransportplattformen auf dem Fahrzeugheck sind flexibel nutzbar. Mit ihnen kann beispielsweise weitere Ausrüstung zum Bergen anderer Fahrzeuge mitgeführt werden.

Großauftrag, der Arbeitsplätze in Kassel sichert: Rheinmetall hat im Oktober 2018 verlauten lassen, dass ein „internationaler Kunde“ Komponenten für Fahrzeuge des Typs Fuchs 2 geordert habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare