Ernst-Reuter-Schule: Projekt hilft gegen Gewalt

Richtig reagieren

Mut, sich zu wehren: Das ist eines der Ziele des Präventionskurses der Theaterpädagogischen Werkstatt unter der Leitung von Nicole Beutèll und Carsten Beel (hinten), an dem Kinder der Klasse 4b mit Lehrerin Marion Strube (links) teilnahmen. Foto: Eberlein

Edermünde. „Mein Körper gehört mir“, nennt sich ein Präventionsprogramm der Theaterpädagogischen Werkstatt (TPW) zum Schutz vor sexueller Gewalt. Unterstützt durch die Aktion „Kinder für Nordhessen“, waren zwei Mitglieder der TPW an der Ernst-Reuter-Schule Edermünde zu Gast, um Kinder der dritten und vierten Klasse für das Thema sexuelle Gewalt zu sensibilisieren.

Wie man in gefährliche Situationen geraten kann und wie man sich verhalten sollte, zeigten die Schauspielerin Nicole Beutèll und der Pädagoge Carsten Beel in einigen Szenen. Im Anschluss besprachen sie mit den Schülerinnen und Schülern, was sie gesehen hatten und was ihnen an dem Dargestellten merkwürdig vorgekommen sei.

Die TPW war nicht zum ersten Mal in Edermünde. Seit mehreren Jahren finden die Kurse zur Gewaltprävention an der Grundschule statt. „Ohne die Aktion ’Kinder für Nordhessen’ wäre das nicht möglich“, sagte Schulleiterin Corinna Beilharz. Die Schule nimmt seit 2007 an der Aktion teil und wird in diesem Jahr mit 1300 Euro unterstützt. (zen) • „Kinder für Nordhessen“ hilft seit 2007, die Chancen benachteiligter Kinder in Grundschulen zu erhöhen und damit den Lernerfolg für alle Grundschüler zu verbessern. Mehr unter

www.hna.de/kinder

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare