Steine für den Rückweg – Mit Hänsel und Gretel im Borkener Stadtwald unterwegs

Ritt auf dem Hexenbesen

Borken. Der Parkplatz am Waldteich reichte nicht aus, denn viele Kinder waren mit ihren Eltern oder auch mit Oma und Opa hierher gekommen, um an der vierten Veranstaltung der Stadtbücherei „Vorlesen an besonderen Orten" teilzunehmen. Diesmal drehte sich alles um das Grimm-Märchen Hänsel und Gretel.

Borken. Der Parkplatz am Waldteich reichte nicht aus, denn viele Kinder waren mit ihren Eltern oder auch mit Oma und Opa hierher gekommen, um an der vierten Veranstaltung der Stadtbücherei „Vorlesen an besonderen Orten“ teilzunehmen. Diesmal drehte sich alles um das Grimm-Märchen Hänsel und Gretel.

Die Leiterin der städtischen Bibliothek, Barbara Jüngling, begrüßte als Märchenfrau zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Beate Helmer und Nikola Klose die aufgeregten Knirpse. Bevor der Spaziergang durch den Wald startete, erhielt jedes der Kinder ein Säckchen mit Kieselsteinen. Die wurden unterwegs verteilt, um sich beim Rückweg nicht zu verirren.

Nach einer halben Stunde erreichte die Gruppe eine als Hexenhaus hergerichtete Hütte, in der schon Sonja Lehmann als Hexe verkleidet wartete. Während Barbara Jüngling aus einem dicken Märchenbuch die Geschichte von Hänsel und Gretel vorlas, spielten Nikola Klose als Gretel und Beate Helmer als Hänsel zusammen mit der Hexe einige Szenen des Märchens für die kleinen und großen Zuschauer vor und zum Schluss wurde gemeinsam das Lied „Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald.“

Danach war die Kreativität der Kinder beim Brezel-Schnappen und Schmuck-Basteln gefordert. Besonders begeistert waren die Kleinen jedoch bei den von Klaus Jüngling vorbereiteten Prüfungen zum Hexenbesen-Führerschein. Da musste ein Eimer auf dem Hexenbesen getragen werden, dann wurde mit dem Besen zwischen den Beinen gehüpft.

Danach mussten alle Kinder mit hochgehaltenem Besen auf einem schrägen Brett balancieren und Parcourslauf mit Hexenbesen war auch noch zu bewältigen. Der Lohn der Mühen war ein mit dem Namen des Kindes versehener „Hexenbesen-Führerschein“ und für den Rückweg gab es für alle eine große Brezel. (zrz) ´

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Freier Mitarbeiter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare