Ärztehaus zum Auftakt

Rittergut: Gemeinde will 7340 Quadratmeter großes Gelände bebauen

Augenzeuge: Der gebürtige Malsfelder Georg Griesel (62) spielte als Kind Fußball vor den Stallungen.

Malsfeld. Die Gemeinde Malsfeld hat mit dem Abbruch des Rittergutes in der Ortsmitte begonnen. Das Gelände ist aus historischer und städtebaulicher Sicht von großer Bedeutung und das wichtigstes Projekt für die Gemeinde für eine Förderung durch das Stadtumbauprogramm Hessen.

Kurzclip: Gemeinde Malsfeld lässt Rittergut abreißen

Über dem 7340 große Grundstück schwebt derzeit eine Staubwolke. Immer wieder krallte sich am Dienstag die Schaufel eine Baggers ins Dach des alten Gebäudetraktes. Dort soll noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Ärztehauses begonnen werden. Wie groß es wird, steht laut Bürgermeister Herbert Vaupel noch nicht exakt fest. Grund: Über die zwei Ärzte hinaus, die dort praktizieren sollen, steht die Verwaltung mit weiteren Interessenten in Verhandlung. Je nach Ausgang der Gespräche wird dann das neue Haus größer oder kleiner ausfallen. Fertig sein soll es Mitte nächsten Jahres.

In einem zweiten Schritt sollen dann die alten Lagerhallen auf dem Gelände abgerissen werden. Dort könnten bei Bedarf Häuser für Betreutes Wohnen und Ein-Familien-Reihenhäuser entstehen. Mit dem Bauträger, dem Büro Hrytschak aus Fritzlar, sowie der Diakonie Fulda-Eder, könnten Kooperationsverträge abgeschlossen werden. Ein denkbarer Baubeginn wäre Mitte nächsten Jahres, erklärte Herbert Vaupel. Die Projektkosten stehen noch nicht fest.

Die Neubebauung des Rittergutgeländes ermöglicht es der Gemeinde, die Straßenführung an der Kirchstraße im Kurvenbereich großzügiger zu gestalten.

Für das Rittergut soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden, der am Donnerstag, 29. März, ab 19.30 Uhr während einer Sitzung des Parlaments Thema ist. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare