Wolfram Steil und Michael Döring aus Geismar

"Rock am Stück" feierte mit Deutschlands Rockqueen Doro Pesch

+
Sängerin Doro Pesch freut sich auf ihren Auftritt in Geismar. Wolfram Steil (links) und Michael Döring haben der Rockqueen bereits ein Festivalshirt vorbeigebracht.

Geismar. Mittlerweile steht Doro Pesch seit 30 Jahren auf der Bühne. Zu ihren treuesten Fans gehören Michael Döring und Wolfram Steil aus Geismar. Aus diesem Grund freuen sich die Veranstalter des Festivals „Rock am Stück“ auch besonders darauf, dass Doro, Deutschlands Rockqueen, am Samstag, 19. Juli, auf der Bühne des Open-Air-Festivals stehen wird.

Und da wundert es auch nicht, dass die beiden Mega-Fans unlängst auch zur „Hail to the Queen-Party“ der Sängerin in Essen eingeladen waren. „Die Party wurde zu ihren Ehren gegeben und sie wurde damit überrascht“, erzählt Michael Döring. „Eingeladen waren nur treueste Fans aus ganz Europa, befreundete Musiker und sonstige Wegbegleiter aus ihrer 30-jährigen Bühnenkarriere.“

Bei der Party hatten die Geismarer die Gelegenheit, mit Doro über ihren Gig als Headliner von Rock am Stück zu sprechen. Doro und ihrer Musiker freuten sich bereits auf den Auftritt am Lohrberg und vor allem auf die Fans in Nordhessen, wissen Döringer und Steil zu berichten.

Das Festival-Team werde aber nicht so lange auf ein Wiedersehen warten. Bereits beim Jubiläums-Konzert der Rockröhre am nächsten Wochenende in Düsseldorf werden einige von ihnen dabei sein. Im Namen der Rock-am-Stück-Crew brachten Steil und Döring Doro auch ein Geschenk mit: das neue Festivalshirt. Mit Doro Pesch wurde für die sechste Auflage von Rock am Stück zum ersten Mal ein ganz großer Name der Heavy-Metal-Szene verpflichtet.

Das sorgt dafür, dass die Organisatoren umplanen mussten, so wird es diesmal eine größere Bühne und mehr Sicherheitspersonal geben. Das Festival-Gelände im Fritzlarer Stadtteil wurde um das Doppelte vergrößert und liegt genau neben dem alten Areal. Es verfügt über eine befestigte Zufahrt in den Backstagebereich und einen eigenen Zugang für die Besucher. Das bisherige Gelände wird auch genutzt, es wird nun der Parkplatz sein (wir berichteten).

„Wir rechnen mit bis zu 2500 Besuchern“, sagt Michael Döring. Für sie wäre mehr als genug Platz auf dem neuen, 10.000 Quadratmeter großen Gelände. Seit der Erstauflage sei das Festival kontinuierlich gewachsen, trotz des schlechten Wetters der vergangenen Jahre.

Der Tiefpunkt der Veranstaltung sei definitiv der Konzertabbruch in 2011 gewesen. Damals hatte es ein Unwetter gegeben. Für das kommende Festival hoffen die Veranstalter auf gutes Wetter und noch bessere Stimmung. Zurzeit bereiten sich die 60 Helfer auf das Event im Sommer vor, erklärt Michael Döring vom Veranstalter Lohr Bergwerk Rock-Promotion.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare