Das Sanitätshaus Saniplus in Fritzlar hatte zum Fahrsicherheitstraining geladen

Mit dem Rollator um Pylonen

Infos von den Mitarbeitern: von links Renate Franzel testete den Rollator auf dem Übungsparcours, Jennifer Schulz und Heike Rempe gaben Tipps. Ganz links Saniplus-Geschäftsführer Lars Dierksen. Foto: Zerhau

Fritzlar. Fahrsicherheitstraining einmal anders: In Fritzlar konnte man ein solches Programm jetzt mit einem Rollator absolvieren.

Das Fritzlarer Sanitätshaus Saniplus feierte sein Sommerfest, bei dem es für Rollatoren einen kostenlosen Technik-Check, Übungen auf dem Parcours und einen Rollator-Führerschein gab.

Das richtige, gesunde Gehen im Rollator, Übungen im Bremsen, Kurven fahren, das Überwinden von Bordsteinen und Schrägen sowie das sichere Hinsetzen und Aufstehen gehörten zum Programm.

Weitere Übungen gab es für die Nutzung im öffentlichen Personennahverkehr. „Viele Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, erobern sich dadurch Mobilität und Freiheit zurück, sagte Saniplus-Geschäftsführer Lars Dirksen. Positive Erfahrungen mit dem Rollator hat die 76-jährige Renate Franzel aus Fritzlar gemacht. Seit vier Jahren ist der Rollator ihr ständiger Begleiter, der ihr Sicherheit im Alltag gibt. wie sie sagte.

Sichere Schritte

Von den ersten Schritten an habe sie ein Gefühl der Sicherheit gehabt, sagt Franzel. Besonders gut sei die eingebaute Sitzgelegenheit: „Wenn ich mal eine Pause brauche, dann stelle ich die Bremsen fest, setz mich auf den Rollator und ruhe mich aus.“

Wie Geschäftsführer Dirksen sagte, sind heute Schätzungen zufolge mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland mit einem Rollator unterwegs, jedes Jahr kämen 500 000 weitere Nutzer dazu. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare