Rollstühle für Rumänien: Verein bringt Hilfsgüter nach Siebenbürgen 

Sie übergaben Hilfsgüter an das Personal des Krankenhauses von Sebes: Bernhard Lohrey, Volker Kestner, Otmar Kramer (hinten, von links), Margit Lohrey und Herbert Prüssing (vorne).

Neuental. Auch wenn Rumänien nun der Europäischen Union angehört und das Land von dort finanzielle Unterstützung erhält, sei die Not gerade auf dem Land noch sehr groß. Das berichteten die Neuentaler Mitglieder des Patenschaftsvereins Hamlesch (Amnas), Braller (Bruiu), Michelsberg (Cisnadioara), Siebenbürgen, nach ihrer Rückkehr aus Rumänien.

Vom 14. bis 21. Mai verteilten die Nordhessen im ehemaligen Siebenbürgen erneut Hilfsgüter an deutschstämmige und rumänische Bedürftige. Dem Krankenhaus in Sebes (deutsch Mühlbach) übergaben sie 16 Rollstühle, 14 elektrisch verstellbare Betten, 22 ausklappbare Bettspinde, fünf Blutzuckermessgeräte mit Teststreifen, eine klappbare Transportliege für einen Rettungswagen sowie Matratzen und Inkontinenzeinlagen.

Material fürs Krankenhaus

Die Freude über die Spenden sei groß gewesen, teilte der Verein mit, denn die Lage im Krankenhaus sei desolat. Ein rumänischer Arzt erklärte den Nordhessen: „Im Prinzip brauchen wir alles.“

Zudem lieferten die Neuentaler Hilfsgüter nach Cârta (deutsch Kerz) und Ocna Sibiului (deutsch Salzburg). Insgesamt brachten sie 7,6 Tonnen Hilfsgüter auf vier Fahrzeuggespannen nach Rumänien. Neben Organisator Otmar Kramer begleiteten Margrit und Bernhard Lohrey, Gerd Emde, Volker Kestner, Dietmar Kestner, Wilhelm Lischeid-Bracht, Herbert Prüssing und Klaus Bucher den Transport.

Sehr dankbar sind die Neuentaler Hubert Schauberick. Er hatte in kürzester Zeit technische Mängel am Vereinsbus behoben, die zwei Tage vor der Abreise nach Rumänien plötzlich aufgetaucht waren. „Ohne sein Engagement hätten wir den Transport nur mit drei Gespannen durchführen müssen“, schreibt Klaus Bucher vom Patenschaftsverein in seiner Pressemitteilung. Für die Reparatur habe das Autohaus Müller in Zimmersrode Werkstatt und Werkzeug zur Verfügung gestellt.

Betten gesucht

Der nächste Transport von Hilfsgütern nach Rumänien ist für die Woche vom 8. Oktober bis 15. Oktober 2011 geplant. Bis dahin sucht der Patenschaftsverein Einzel- und Doppelbetten, möglichst mit Matratzen, in der Größe von ein mal zwei Metern, sowie weitere Sachspenden.

Wer den Verein mit Geld unterstützen möchte, kann es direkt auf folgendes Konto überweisen: Kontonummer 1818350, Raiffeisenbank Borken, Bankleitzahl: 520 613 03. (fsz)

Kontakt: Vorsitzender Otto Döhrn, Tel. 0 64 38/920 686, E-Mail: otto.doehrn@tele2.de; Otmar Kramer, Tel. 0 66 93/803 8616; Klaus Bucher, Tel.  0 66 93/745, E-Mail: Klaus.Bucher@t-online.de.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare