Verein wird gegründet

Dr. Stefan Pollmächer tritt bei den Landrosinen kürzer

Eine Rosine ruht sich aus: Dr. Stefan Pollmächer gibt Verantwortung ab. Den Vorsitz der Landrosinen übernimmt Delf Schnappauf (rechts). Mit auf dem Bild Landrosine Kristina Fiand. Foto: Yüce

Bad Zwesten. Das Ruhekissen will er nur für kurze Verschnaufpausen nutzen, sagt Dr. Stefan Pollmächer. Doch wird er davon in nächster Zeit mehrere haben, denn der Initiator der Landrosinen, dem Kulturnetzwerk Schwalm-Eder, hat sich dazu entschlossen, kürzer zu treten.

„Das ist nicht das Aus für die Landrosinen, aber nach zehn Jahren verteilen wir die Arbeit jetzt auf mehrere Schultern“, sagt Pollmächer.

Gelingen soll das durch die Gründung eines Vereins mit dem Namen Landrosinen. Den Vorsitz übernimmt Delf Schnappauf. Der will die Landrosinen vor allem über das Internet und über das soziale Netzwerk Facebook künftig noch bekannter machen.

„Es hat einen Wandel gegeben“, sagt Pollmächer beim Blick auf die vergangenen zehn Jahre. Wurden anfangs noch große Plakate für die Werbung geklebt, sind es heute bunte Faltblätter und Angebote auf der Internetseite der Landrosinen sowie regelmäßige Informationen per Mail. „Unsere Stärke ist auch, dass wir kurzfristig Veranstaltungstermine anbieten können“, sagt Pollmächer. Das wüssten auch viele namhafte Künstler, die auf der Reise von einem zum anderen Veranstaltungsort sind, zu schätzen. „Viele, die eigentlich nicht mehr in solchen kleinen Einrichtungen wie unseren spielen würden, kommen immer wieder gerne zu uns“, sagt Pollmächer. So zum Beispiel Gitarrist Falk Zenker. Doch für diese kurzfristigen Termine müsse man auch kurzfristig Publikum gewinnen können. „Wir haben keinen Etat, um Künstlern ein Honorar anbieten zu können.“ Durch die neue Struktur werde die Arbeit leichter und es zudem einfacher, Fördergeld zu bekommen.

Bisher habe die Organisation aber immer gut geklappt. „Obwohl wir keine Struktur hatten. Wir waren ohne Hierarchie.“ Doch sei es auch mit viel Arbeit verbunden und somit nicht leicht über zehn Jahre immer voller Begeisterung dabei zu bleiben. „Doch hat das funktioniert, weil wir mittlerweile auch gute persönliche und freundschaftliche Beziehungen haben“, sagt Schnappauf und Pollmächer stimmt ihm zu. Die Begeisterung der Rosinenpicker werden auch beim Blick auf die Veranstaltungen in diesem Jahr deutlich (weiterer Artikel).

Sieben Gründungsmitglieder gehören den Landrosinen an und mittlerweile sind es 18 Veranstaltungsorte im Landkreis. „Wir würden gerne auch im Norden des Landkreises stärker vertreten sein“, betont Schnappauf.

Er sei froh, dass er etwas von der Verantwortung abgeben könne, fügt er an. Doch so ganz zurückziehen wird er sich nicht. Als Pressesprecher wird er künftig weiterhin für die Landrosinen aktiv und im Vorstandsteam bleiben. Dem gehören neben ihm und Schnappauf noch Ernst Groß als stellvertretender Vorsitzender, Jörg Hafke und Elif Türksoy an.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare