Wasserwerkstatt im Kindergarten - Kleine Strolche entdecken Naturwissenschaften

Rosinen tanzen lassen

Experimente: Im Kindergarten „Die kleinen Strolche“ wurden die Kinder in der Wasserwerkstatt zu Entdeckern. Foto: nh

Wolfhagen. Zur Wasserwerkstatt wurde in den vergangenen Wochen der Kindergarten „Die Kleinen Strolche“ - im Haus am Raiffeisenweg ging es ziemlich nass zu bei den vielen Experimenten, bei denen die Mädchen und Jungen Erfahrungen im Umgang mit Wasser sammeln konnten.

Wasser übt auf Kinder bekanntlich große Faszination aus. Täglich kommen sie mit Wasser in Berührung. Egal ob beim Waschen, Putzen, Spülen oder als Getränk - Wasser gehört zum Lebensalltag.

Beim Experimentieren in der Kita füllten die Kinder Wasser in verschiedene Gefäße, hantierten mit Trichtern, Schläuchen und Pipetten, beobachteten die „tanzenden“ Rosinen, die im Mineralwasser wild durcheinander wirbelten, und ließen selbstgebastelte Seerosen in einer Schüssel voll Wasser aufblühen.

Weitere Versuche zur Oberflächenspannung des Wassers ließen die Kinder Verknüpfungen zum Lebensalltag herstellen. So erinnerte der Versuch mit einem randvoll gefülltem Wasserglas, in das ein Fünf-Cent-Stück geworfen wurde, an die „Wasserläufer“ auf dem Ententeich.

Spannende Versuche

Besonders spannend fanden die Kinder das Experiment, bei dem das Wasser als Sprengstoff fungierte: Sie füllten Wasser, Erbsen und Gips in einen Becher und ließen es über Nacht stehen. Am nächsten Tag stellten die Kinder verblüfft fest, dass die gebildete Gipsschicht gesprengt war.

Das Projekt fand bei den Kindern großen Anklang. Darüber hinaus werden viele Erfahrungen, die die Kinder bei den naturwissenschaftlichen Experimenten gemacht haben, in der Schule wieder aufgegriffen und vertieft. Damit werde, so Julia Jacob vom Kindergarten-Team, ein fließender Übergang zwischen Schule und Kindergarten geschaffen, wie ihn der hessische Bildungs- und Erziehungsplan vorsehe. (red/bic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare