Geismarer Verein finanzierte aus eigener Kasse ein Mannschaftsfahrzeug

Roter Flitzer für die Wehr

Sieht aus wie neu: Der Bus, den die Geismarer Feuerwehr gebraucht gekauft und aufgerüstet hat. Foto: privat

Geismar. Die Geismarer Feuerwehr hat einen neuen Vereinsbus. Dieser wurde jetzt mit einem Gottesdienst und einer Feier in Betrieb gestellt.

Im vergangenen Jahr hatten die Vereinsmitglieder auf Antrag des Vorstands den Kauf des Fahrzeugs sowie eines Mannschaftszeltes beschlossen. So machte sich der stellvertretende Vorsitzende Mike Arndt auf die Suche nach einem Bus und wurde schließlich bei Mercedes-Benz in Kassel fündig.

Roter Neunsitzer

Der Bus ist ein roter neunsitziger Mercedes Vito 111 CDI, der im Jahr 2009 zugelassen wurde und 86 200 Kilometer auf dem Tacho hatte. Der Vorsitzende Karl-Heinz Vaupel handelte einen Preis von 17 600 Euro heraus.

Weitere 5500 Euro gaben die Geismarer für Beklebung, Einbauten, Gutachten und Zulassungsgebühren aus, das Geld kam vom Feuerwehrverein. Auf der Heckscheibe wird das sichtbar, denn dort steht die Aufschrift: „Finanziert aus Vereinsmitteln“.

Reflektierende Beklebung, Sondersignalanlage, Frontblitzer, Zusatzleuchten sowie eine Kombiantenne für den Einsatz mit analogem und digitalem Funkgerät ergänzen die Ausstattung.

Verein war sparsam

Der Bus ist Eigentum des Feuerwehrvereines und steht auch der Jugendfeuerwehr, den Feuerwehrschlümpfen, der Alters- und Ehrenabteilung sowie der Einsatzabteilung zur Verfügung.

Nur dank der sparsamen Haushaltsführung des Vereins sei es möglich gewesen, das Fahrzeug zu finanzieren. Dazu hätten alle Mitglieder beigetragen, sagte Vorsitzender Vaupel. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare