Bildhauersymposium: Kristina Fiand lässt aus einem Stamm ein Märchen wachsen

Rotkäppchen ist der Sieger

Schützender Umhang: Die Künstlerin Kristina Fiand beschäftigte sich mit dem Märchen Rotkäppchen und der Wolf. Fotos: privat/nh

Willingshausen. In einer Woche ist aus dem gut zwei Meter hohen Holzstamm eine ausdrucksstarke Märchenskulptur entstanden. Die Künstlerin Kristina Fiand beschäftigte beim Bildhauersymposium im Schlosspark in Loshausen mit dem Märchen Rotkäppchen und der Wolf.

Einer Gruppe des Loshäuser Kindergartens erklärte die Künstlerin, wie sich das Märchen vom Rotkäppchen aus ihrer Sicht wirklich zugetragen hat: Am Ende behauptete sich Rotkäppchen gegen das Böse, und aus dem Wolfspelz nähte es sich einen schützenden Umhang.

Kristina Fiand wurde 1964 in Hamburg geboren. Sie lebt und arbeitet als Bildhauerin in Großropperhausen. Bekannt wurde sie durch die Serie „Edekafrauen“. Darüber hinaus entstehen in ihrem Atelier auch großformatige Arbeiten, Reliefs und Druckgrafiken. Sie studierte Kunsterziehung, Design und freie Kunst in Kassel. (syg)

• Bildhauersymposium Einschlag: bis Sonntag, 19. Mai, täglich ab 15 Uhr für Besucher

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare