Unternehmen wurde zum Fernsehstudio

RTL-Dreharbeiten in Zierenberg für "Deutschlands neue Nail-Queen"

Zierenberg. Das war ganz schön ungewohnt für die Mitarbeiter von Catherine Nail Collection. Wohin sie vergangene Woche im Firmengebäude auch gingen, überall mussten sie damit rechnen, in eine Kamera zu laufen oder ein Mikrofon vor die Nase gehalten zu bekommen. Grund waren Dreharbeiten von RTL.

Für fünf Tage verwandelte sich die Catherine-Zentrale in ein überdimensionales Fernsehstudio, in dem es an jeder Ecke hieß: „Achtung: Kamera ab, Ton läuft!“.

Mit zwei Teams drehte RTL eine fünfteilige Wochenserie, in der gemeinsam mit den Zierenberger Fingernagelexperten „Deutschlands neue Nail-Queen“ gesucht wurde. Klare Sache, dass der Sender für sein Format Punkt 12 auf Qualität setzt und sich für Catherine entschied. Die Firma hat in diesem Jahr mit ihrem Engagement bei Top-Events wie der ECHO-Verleihung oder der Berlin Fashion Week gezeigt, dass sie einer der Top-Playern der Beautybranche ist.

Prominenter Besuch in Zierenberg: Natascha Ochsenknecht (links) spielte für Ingeborg und Catherine Frimmel den Lockvogel, fühlte Kandidatin Stephanie Schmidt (rechts) als zickige Kundin ordentlich auf den Zahn. Fotos:  Hoffmann

Doch das hat auch seinen Preis, auf eine entspannte Woche nämlich blicken die Geschäftsführerinnen nicht zurück. „Es war unglaublich anstrengend“, sagt Catherine Frimmel. „Wir haben von früh morgens bis spät abends gedreht.“ Fünf Kandidatinnen mussten sich verschiedenen Herausforderungen stellen –etwa in der Kasseler Königsgalerie Passanten ansprechen und von ihren Manikürekünsten überzeugen. Keine einfache Aufgabe bei den hohen Ansprüchen der Jury: „Nur eine wird von uns ausgebildet, auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt, um eine der besten Naildesignerinnen Deutschlands zu werden“, sagt Firmengründerin Ingeborg Frimmel, die für die Dreharbeiten extra aus ihrer Wahlheimat Griechenland anreiste. Jeden Tag kürte sie gemeinsam mit ihrer Tochter eine Tagessiegerin, auf die eine Belohnung wartete: eine Wellnessbehandlung im Parkhotel Emstaler Höhe, ein edles Abendessen in der Ehlener Poststuben oder ein Rundflug über das Wolfhager Land.

Prominente Unterstützung erhielt das erfolgreiche Mutter-Tochter-Gespann am Mittwoch von Model und Autorin Natascha Ochsenknecht, die nicht nur Dauergast auf den roten Teppichen, sondern auch selbst eine Nagelexpertin ist: „Ich mag es immer kreativ auf den Nägeln, experimentiere gern mit Steinchen und Mustern, sammle außerdem Nagellacke.“ Sie musste eine zickige Studiokundin spielen und fühlte den Teilnehmerinnen dabei ordentlich auf den Zahn. „Ich bin eigentlich sehr bodenständig und normal, so eine kleine Diva zu spielen, liegt mir gar nicht.“ Glücklicherweise sei am Ende das „falsche Spiel“ aufgelöst worden und alle hätten sich gefreut, dass sie in Wirklichkeit kein „so böses Mädchen“ ist.

Anspruchsvoll aber war sie doch, wie auch Ty-Rown Vincent, der am Donnerstag die Arbeit der Teilnehmerinnen unter die Lupe nahm. Als Creative Director der First Row Modelagentur und bekannter Fernseheexperte gab es von ihm Tipps und Tricks aus erster Hand. Ob es was gebracht hat? Das Ergebnis der Dreharbeiten wird im Sommer zu sehen sein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare