Sportler feiern das 50-jährige Bestehen des SV Dorheim – Mitglieder geehrt

Rückblick mit Humor

Sie sorgten zum Abschluss der Jubiläumsfeiern für ein buntes Programm: Die Gymnastikgruppe des SV Dorheim. Fotos: Hebeler

Dorheim. Sport und Glauben haben eines gemeinsam, nämlich ein festes Ziel, stellte Pfarrer Reinhard Pflüger fest. Zusammen mit der Festgemeinschaft des SV Dorheim feierte er am Sonntag den 50. Geburtstag des Vereins.

Mit Tempo und Charme führte die Vorsitzende Birgit Lompe durch die Vereinsgeschichte und durch die Ehrungen. Sie berichtete, dass Gründungsmitglied Johann Kremser eigenhändig eine Tischtennisplatte zurechtgesägt habe, damit in der alten Schule, in den Garagen und auf den Dachböden geübt werden konnte.

Selbstgesägte Sportgeräte

1977 habe es eine Revolution im Verein gegeben, schmunzelte die Vorsitzende. Denn nachdem der Verein bis dahin eine Männerdomäne gewesen sei, gründeten damals 21 Frauen eine eigene Gymnastikgruppe. Mit Rückenschule, Step-Aerobic, Showtanz und Tai-Bo sei das Angebot auch für die Jüngeren interessant. Doch Teamgeist und Geselligkeit stünden gerade bei der Abteilung Tischtennis vor dem sportlichen Können, erklärte Lompe. „Hier kommt nicht jeder rein!“

Der Vorsitzende des Landessportbundes Ulrich Manthei überreichte die Urkunde für den Verein und zeichnete zahlreiche Mitglieder für ihr langjähriges Engagement im Verein mit Verdienstnadeln und Ehrenurkunden aus. Wilfried Sommer, der Vorsitzende des Turngaus, überreichte einen Freiplatz für die Übungsleiterausbildung und ehrte Karin Hoffmann, die viele Jahre die Gymnastikabteilung geleitet hat. Vom hessischen Tischtennisverband wurden Wilfried Döringer, Dieter Gans, Manfred Möller, Reinhold Norwig, und Uwe Roggensüß mit der Spielerverdienstnadel in Gold geehrt.

Mit einer gravierten Uhr und einer Urkunde bedankte sich der Verein bei den noch verbliebenen Gründungsmitgliedern: Wilfried Döringer, Horst Göbel, Horst Hoffmann, Hans Knoch, Johann Kremser, Erwin Maikranz, Hartmut und Manfred Möller, Reinhold Norwig und Hermann Waßmuth. (zeb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare