Mitten in der Innenstadt

Messerstecherei in der Innenstadt: Auch der zweite Verdächtige stellt sich

Mitten in Rüsselsheim kam es am Freitag zu einer Messerstecherei.
+
Mitten in Rüsselsheim kam es zu einer Messerstecherei.

In Rüsselsheim kommt es zu einer blutigen Auseinandersetzung. Tage später nimmt die Polizei den zweiten Verdächtigen fest.  

  • Messerstecherei mitten in Rüsselsheim
  • Mann und Frau durch Messerstiche verletzt
  • Beide Täter stellen sich bei der Polizei

Update vom Montag, 29.06.2020, 21.30 Uhr: Am vergangenen Sonntag (28.06.2020) hat sich der gesuchte zweite Tatverdächtige bei der Polizei gestellt, der an der Messerattacke auf der Löwenstraße am 19. Juni beteiligt werden soll. Es handelt sich dabei laut Staatsanwaltschaft um einen 23 Jahre alten Mann mit Meldeanschrift in Rüsselsheim. Er soll sich zuletzt allerdings nicht mehr unter der Anschrift aufgehalten haben. 

Das Amtsgericht Darmstadt hat gestern Nachmittag auch gegen den zweiten Beschuldigten Untersuchungshaft angeordnet. Es befinden sich also beide Tatverdächtige in Haft. Es bestehe der dringende Verdacht des versuchten Totschlags. Beide Beschuldigte seien anwaltlich vertreten und machten zurzeit keine Angaben. 

Zum Hintergrund der Tat gibt es insoweit keine Neuigkeiten, teilte die Staatsanwaltschaft in Darmstadt gestern weiter auf Anfrage mit. Die Ermittler gehen weiterhin aktuell davon aus, dass die Tat im Zusammenhang mit einem Drogengeschäft steht.

Rüsselsheim: Messerstecherei - Hatte der Verdächtige einen Komplizen? Polizei fahndet

Update vom Mittwoch, 24.06.2020, 18 Uhr: Im Fall der Messerstecherei in der Innenstadt von Rüsselsheim, bei der zwei Personen brutal niedergestochen wurden, stellte sich ein 25-jähriger Tatverdächtiger bereits der Polizei Südhessen. Dieser hat sich laut der Staatsanwaltschaft Darmstadt zu den Vorwürfen bisher jedoch nicht geäußert. Nun sucht die Polizei nach einem weiteren Täter. Dieser könnte der Polizei wichtige Hinweise zum genauen Tathergang liefern. Die Ermittler sind sich inzwischen sicher, dass es bei der Auseinandersetzung in Rüsselsheim um Drogen ging.

Rüsselsheim: Junger Mann stellt sich nach Messerstecherei der Polizei

Update vom Montag, 22.06.2020, 16.50 Uhr: Nach der Messerstecherei mit zwei Verletzten mitten in Rüsselsheim hat sich am Sonntag (21.06.2020) laut der Polizei Südhessen ein 25-jähriger Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Heute wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht und befindet sich dort aufgrund des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei überprüft derzeit, ob die Tat in Zusammenhang mit Drogengeschäften steht. Von dem zweiten Tatverdächtigen fehlt bisher noch immer jede Spur.

Messerstecherei Rüsselsheim: Polizei geht von zwei Tätern aus

Update vom Samstag, den 20.06.2020, 17.00 Uhr: Wie die Polizei Südhessen am Samstagnachmittag mitteilt, haben die bisherigen Ermittlungen des Fachkommissariates der Polizeidirektion Groß-Gerau ergeben, dass es sich bei dem Messerangriff in der Rüsselsheimer Innenstadt um zwei Täter gehandelt hat. 

Intensive Fahndungsmaßnahmen führten bislang jedoch noch nicht zu ihrem Ergreifen. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf oder zum Aufenthalt der Täter machen können, sich bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Mann und Frau mitten in Rüsselsheim niedergestochen

Update, 22.19 Uhr: Zu der Messerstecherei am frühen Freitagabend (19.06.2020) mitten in der Rüsselsheimer Innenstadt hat die Polizei inzwischen erste Erkenntnisse veröffentlicht: Demnach kam es gegen 17.50 Uhr auf offener Straße zu einer blutigen Auseinandersetzung zwischen drei Personen.

Dabei wurde ein 20 Jahre alter Mann durch Messerstiche schwer und eine 25 Jahre alte Frau ebenfalls durch Messerstiche minder schwer verletzt. Mehrere Anrufer hätten die Polizei über Notruf informiert. 

Messerstecherei in Rüsselsheim: Der Täter ist flüchtig

Der Täter ist aktuell noch auf der Flucht. Zu der Schwere der Verletzungen der Opfer konnte die Polizei in Rüsselsheim keine Auskünfte erteilen. Auch die Hintergründe der Tat in der Löwenstraße sind noch unklar.

Die Fahndung nach dem Messerstecher wurde mit starken Polizeikräften durchgeführt. Auch ein Hubschrauber war kurzzeitig im Einsatz.

Die Staatsanwaltschaft in Darmstadt und die Kriminalpolizei haben nun die Ermittlungen übernommen. Sie gehen bei dem blutigen Streit in Rüsselsheim derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Messerstecherei in Rüsselsheim: Verletzte wurden am Tatort versorgt

Erstmeldung, 19.06.2020, 21.55 Uhr: Rüsselsheim - Zu der Messerstecherei kam es auf dem Löwenplatz mitten in Rüsselsheim. Angeblich soll es hier zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein. Dabei zog einer der Beteiligten ein Messer und stach auf mehrere Personen ein.

Die verletzten Personen wurden noch vor Ort in Rüsselsheim von Ersthelfern versorgt. Der Täter ist zum aktuellen Zeitpunkt noch auf der Flucht. Polizei und Spurensicherung sind vor Ort und haben den Löwenplatz in Rüsselsheim vorerst abgesperrt.

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017.

Tobias Möllers

Der Polizei in Rüsselsheim ist bei einem Großeinsatz erst kürzlich ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen.

Bei einem schweren Unfall in Rüsselsheim sind sechs Menschen verletzt worden, darunter auch Kinder.

Auch in Frankfurt ist es zu einer Messerstecherei gekommen. Ein Mann ist am frühen Montagmorgen durch einen Messerangriff in der Nähe des Hauptbahnhofs in Frankfurt tödlich verletzt worden. Die Polizei ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare