Die Vereine des Sportkreises Schwalm-Eder präsentierten sich bei einer Hallensportschau – Sportler Marc Unger im Interview

Rund um Triathlon, Turnen und Tanz

Zeigten ihr Können: Die Mitglieder des Kampfsportclubs Schwalmstadt überzeugten bei der Hallensportschau mit einer Vorführung ihrer Techniken. Fotos:  Rose

Treysa. Triathlon, Trampolinturnen und Tanz waren nur drei sportliche Facetten, die das Publikum am Samstag bei einer Hallensportschau des Sportkreises Schwalm-Eder in der Ostergrundhalle in Treysa erlebte: 13 Gruppen – insgesamt 160 Aktive – präsentierten einen bewegten Querschnitt aus Vereinen und Verbänden.

Den Gästen auf den Rängen wurden Trend-, aber auch Randsportarten, vorgestellt. Moderiert wurde die mehr als dreistündige Veranstaltung von Thomas Schrammel vom Tuspo Ziegenhain. Unterstützt wurden die Sportler auch von flotter Musik: Der Musikzug des TSV Malsfeld sorgte für zusätzlichen Schwung. Jörg Blumenauer von der Spielvereinigung Zella/Loshausen und Schwalmstadts Bürgermeister Dr. Gerald Näser eröffneten den sportlichen Tag an der Tischtennisplatte.

Für Höhenflüge standen im Anschluss die Trampolinturner des Tuspo Ziegenhain. Die Jüngsten des TSV Remsfeld – die Kindertanzgruppe – bewegten zu bayerischen Klängen die Hüften.

Im Interview stellte sich Triathlet Marc Unger den Fragen des Moderators: In 2013 war der Treysaer Dritter beim Iron-Man auf Hawaii geworden. Schrammel zitierte den Sportler: „Triathlon spielt man nicht, man spielt Fußball oder Handball. Triathlon ist harte Arbeit. Es kann einem passieren, dass man sich zusammen gekrümmt am Straßenrand wieder findet.“ In diesem Jahr konnte sich Unger wegen einer Radpanne nicht qualifizieren: „Aber ich will wieder nach Hawaii. Ich brauche die Herausforderung und das Gefühl, an die Grenzen zu gehen“, machte der ehrgeizige Treysaer deutlich.

Ehrgeiz war auch bei den Sportlern des Kampfsportclubs Schwalmstadt zu spüren. Zunächst zeigten die Kampfkatzen ihr Können im Bereich der Verteidigung. Dann bündelte Josie Albers beeindruckend Kraft und Koordination.

Die Leichtathleten des ESV Jahn hielten das Tempo: Sie zeigten, wie man Schrittfolgen und Ausdauer trainiert. Wie man mit spielerischen Möglichkeiten ans Turnen heran geführt wird, präsentierten die Jüngsten des Tuspo. Rasanter ging es im zweiten Teil mit der Fahrrad-Trial-Show des Automobil-Spor-Clubs Melsungen zu. Die Schützen des Vereins aus Böddiger bewiesen Präzision. Aus Zennern vom SC Schwarz-Weiß war die Line-Dance-Gruppe angereist.

Der TSV Trutzhain brachte jede Menge Schwung in die Veranstaltung mit Rope Skipping: Seilspringen. Elegant wurde das Publikum in den Abend verabschiedet: Während sich zuvor die Kinder des TSC Schwalmkreis schon bei Tänzen auf dem Parkett gezeigt hatten, setzten die Turniertänzer einen glanzvollen Abschlussakkord.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare