2,50 Euro kostet eine Fahrt

Eisrutsche auf dem Weihnachtsmarkt Kassel: Neue Attraktion im Test

Die Eisrutsche in Kassel: 70 Meter geht es auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt in die Tiefe. Diese mutigen HNA-Mitarbeiter haben die Rutsche vorab einem Test unterzogen. Yvonne Hermes, Frank Thonicke und Christina Schröder (von links) hatten sichtlich Spaß.

Sie ist 70 Meter lang und knapp zwölf Tonnen schwer: Die Rutsche aus Eis, die extra für die Treppenstraße angefertigt worden ist. Wir haben sie getestet. 

Sie wird wohl eine der Attraktionen des Kasseler Weihnachtsmarktes werden, der am Montag eröffnet wird. Wir haben uns die Rutsche auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel angeschaut und alles intensiv getestet. 

Eisrutsche in Kassel: Spaßfaktor

Wer nur einen Kick in Achterbahnen mit Überschlag bekommt, dem dürfte die Eisrutsche vermutlich zu brav sein. Alle anderen werden großen Spaß daran haben, in einem Rutschsack 70 Meter die Treppenstraße hinunterzurutschen. Die Freude wird um so größer, je mehr Leute nebeneinanderrutschen. Der Spaß wäre allerdings noch größer, wenn die Rutsche verlängert würde – am besten hoch bis zur Handwerkskammer am Scheidemannplatz. Dann ließe sich auch noch eine Kurve einbauen. Aber das sind Zukunftsfantasien. Erst einmal sind wir mit der Rutsche zufrieden, wie sie ist.

Rutsche in Kassel: Tempo auf dem Weihnachtsmarkt

Im Schnitt erreicht man Tempo 35. Wer sich auf den Rücken legt, wird schneller. Zudem variiert die Geschwindigkeit mit dem Gewicht der rutschenden Person. Laut TÜV darf nicht nur in Rutschsäcken, sondern auch auf flachen Rutschschalen gerutscht werden, sagt Sebastian Ruppert, Eigentümer der Rutsche. Das geht dann noch schneller. Er will aber erst mal nur Rutschsäcke anbieten. Nicht erlaubt ist, es so zu machen wie die Doppelrodler bei Olympia. Und – schlechte Nachricht für die Freunde des Skeletons: Auch auf dem Bauch darf nicht gerutscht werden.

Eisrutsche in Kassel kostet 2,50 Euro pro Fahrt

Eine Rutschpartie dauert etwa zehn Sekunden und kostet 2,50 Euro. Das ist nicht ganz günstig, allerdings gibt es fünf Tickets für zehn Euro, und irgendwie zahlt man für das ganze Ambiente mit.

Eisrutsche in Kassel: So sieht sie aus. 

Rutsche in Kassel: Ausblick auf Treppenstraße

Wenn man die Treppenstraße herunterrutscht, hat man einen herrlichen Blick auf den Friedrichsplatz bis zur Aue. Wenn die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet ist, dann ist dieser Ausblick kaum zu toppen. Da steigt die Vorfreude auf Weihnachten zusätzlich. Wunderschön.

Eisrutsche in Kassel: Sicherheit

Der TÜV hat die Eisrutsche abgenommen. Sie macht einen standfesten Eindruck. Das muss sie auch, denn sie soll ja auch ganz viel Rutschspaß im Viererpack ermöglichen.

Eisrutsche in Kassel: Fazit

Wir wagen hier mal eine Prognose: Die Rutsche, die Sebastian Ruppert für 200.000 Euro hat bauen lassen, hat das Zeug zum Besuchermagneten. Hier wird man sich auf dem Weihnachtsmarkt verabreden, um die Wette rutschen und hinterher noch lange darüber reden. (use/hag/tos)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare