Säufst du noch oder kiffst du schon? Aktionswoche zur Drogenproblematik beginnt

Gudensberg. Der Missbrauch von Drogen gerade bei jungen Leuten hat im Schwalm-Eder-Kreis zugenommen.

„Wir beobachten in Gudensberg einen verstärkten Konsum von legalen und illegalen Drogen bei Jugendlichen", sagt Stadtjugendpfleger Martin Storm. Mit einer Aktionswoche soll jetzt darauf reagiert werden.

Der ländliche Raum sei inzwischen interessant geworden für Anbieter und Konsumenten. Es falle auf, dass Jugendliche aus Kassel ganze Tage in Gudensberg verbracht hätten: „Dafür gibt es ganz sicher Gründe“, sagt Rosa Hamacher vom Familienzentrum Quartier, einem der Organisatoren.

Den zunehmenden Konsum registrieren alle Institutionen wie Jugendhilfeeinrichtung, Schulen und Stadtjugendpflege. Gleichzeitig beobachten die Fachleute, dass der gestiegene Drogenkonsum in der Öffentlichkeit kein Thema ist.

Deshalb ist die Aktionswoche konzipiert worden, die in der kommenden Woche beginnt. Ziel ist, den Themenbereich Drogenmissbrauch mehr als bisher ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

„Die Drogenproblematik geht nicht nur Jugendliche an, sondern die gesamte Gesellschaft“, sagt Jochem Hamacher. Man wolle das deutlich machen und alle für das Thema sensibilisieren, auch was legale Drogen angehe. „Wir wollen keine Zeigefinger-Aktion starten, sondern mehr Wissen über die verschiedenen Drogen, ihre Herkunft und ihre Auswirkungen vermitteln“, betont Storm.

Mit dem Kiffen komme in Gudensberg fast jeder Jugendliche in Kontakt, es gebe feste Anbieter, die zum Verzehr und Konsum animieren, auch neue Vertriebswege suchen.

Besser informieren

„Cannabis hat heute einen höheren Wirkungsgrad“, warnt Rosa Hamacher, Speed und Crystal Meth folgten nach. Man wolle keine Panik verbreiten, aber auf das Problem aufmerksam machen und informieren.

Dazu wird Helga Sydes von der Jugend- und Drogenberatung des Kreises in mehreren Artikeln an dieser Stelle über verschiedene Drogen, legal wie illegal, informieren.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare