Sanfte Klänge und Rockmusik am Samstag, 27. Mai, in Wabern

+
Ein wahrer Schmelztiegel der Inspiration: Mikado Sphinx.

Auf der Bühne bei der Kirche erwartet die Besucher der Festmeile am Samstag, 27. Mai, ein interessantes Unterhaltungsprogramm. Drei Bands bilden die musikalischen Höhepunkte.

Mikado Sphinx

Um 19 Uhr tritt die Band Mikado Sphinx auf. Ihre Musik von gleicht einem Schmelztiegel der Inspiration. Dabei sind sie mit einem unwiderstehlichen Faible für Brüche ausgestattet. Zartbittere Lakonik und pulsierende Leidenschaft prägen Text und Musik dieses Quartetts aus der Mitte Deutschlands. Da lärmt die Polka dem feinsinnigen Songwriting durch die Zeilen, Balkanbeats drängen sich unangemeldet zwischen Countryromantik, Latinjazz und Schlageridylle. Doch alles passt zusammen wie bei einem Puzzle. Die mit polnischen und deutschen Texten komponierten Songs klingen wie vertonte Polaroids auf einer Pinnwand.

Download

pdf der Sonderseite 1200 Jahre Wabern

Dabei versenkt man kleine Geschichten in großen Melodien und surft elegant zwischen Beat und Bedeutung über die Wellen des Lebens.

TonTourismus

Um 20.45 Uhr stehen TonTourismus auf der Bühne. Die rockigen Jungs haben immer ein Ziel im Kopf: ihre handgemachte Musik zu genießen und die Zuhörer mit ihren Songs mitzureißen. Mit knackigem Rock, stimmigen Gitarrenriffs und atmosphärischen Synthies, setzen die Nordhessen ihre Ziele in die Tat um.

Wild Frontier

Eine wilde Nacht steht den Zuhörern dann ab 23 Uhr bevor: Seit 1990 sind die aus Wabern stammenden Wild Frontier ein fester Bestandteil der deutschen Hardrock-Szene. Nach einigen Demo-Tapes, Singles und vier offiziellen Studioalben ist seit einiger Zeit ihr fünfter Longplayer „Wild Frontier“ erhältlich. Als Vorbilder werden Gary Moore und die frühen Bon Jovi genannt. Des Weiteren sieht sich die Band als exquisite Party-Rockband neben ihren deutschen Kollegen Bonfire oder Mad Max beziehungsweise den Schweizern Gotthard gut beschrieben. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.