Gestern kam Zusage per Telefon: Geld für Instandsetzung der Bundesstraße ist da

Sanierung kann beginnen

Löchrig: Die B 454 in Wahlshausen ist in einem schlechten Zustand, das zeigen der stellvertretender Ortsvorsteher Heinrich Richardt (links) und Bürgermeister Klaus Wagner. Foto:  Schittelkopp

Wahlshausen. Die Asphaltdecke platzt auf, die Straße ist von Löchern durchsät: Vor vier Jahren hatten sich die ersten Anwohner wegen des schlechten Zustands der Bundesstraße in Wahlshausen beschwert. Daran erinnert sich der stellvertretende Ortsvorsteher Heinrich Richardt, der selbst an der B454 wohnt.

Seit anderthalb Jahren bemüht sich die Gemeinde um eine Sanierung der desolaten Ortsdurchfahrt.

Am Dienstagmorgen kam der Anruf aus dem Hessischen Wirtschaftsministerium: das Geld ist da. „Ich möchte noch keine Euphorie verbreiten“, sagte Bürgermeister Klaus Wagner. Nun muss die Planung neu aufgestellt werden. Insgesamt 1,6 Millionen Euro soll die Sanierung der B 454 kosten.

Streit um Planungskosten

Neben der maroden Fahrbahndecke und der Gehwege, deren Instandsetzung den Bund 1 Millionen Euro kosten werden, will Oberaula Kanal- und Wasserleitungen in Wahlshausen sanieren. 600 000 Euro sind dafür im aktuellen Haushalt veranschlagt. Bauherr des Ganzen ist die Gemeinde. Das Problem war, dass Hessen Mobil im März dem Bürgermeister mitgeteilt hatte, dass die Planungskosten in Höhe von 20 000 Euro nicht übernommen werden. Diese solle Oberaula für die Bundesstraße tragen. Zur Erklärung: Hessen Mobil ist Ansprechpartner für alle Straßen des Landes und so auch für die B 454.

Die Planungskosten wollte die Gemeinde nicht übernehmen. „Oberaula ist finanziell und rechtlich nicht in der Lage dazu“, so der Bürgermeister. Er beschwerte sich im Ministerium. Es galt ein Stopp für die Sanierung. Ein herber Schlag für die Anwohner.

„Viele Fahrzeuge waren in der Mitte, um die Schäden zwischen die Räder zu nehmen“, erzählt Richardt. Ungefährlich ist das nicht, die gerade Ortsdurchfahrt wird gern als „Rennstrecke“ genutzt, weiß der stellvertretende Ortsvorsteher.

Bei Regen spritzt das Wasser nach allen Seiten. Doch nicht nur die löchrige Straße ist das Problem: Zudem stammen Wasser- und Kanalleitung noch aus den 1960er Jahren. Regelmäßig brechen dort die Wasserrohre.

Auf die schriftliche Zusage wartet Bürgermeister Wagner nun. Dann kann ein neuer Zeitplan aufgestellt werden. Sein Wunsch ist jetzt, dass die B 454 in Wahlshausen Ende 2015 fertiggestellt wird.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare