Tuspo Rot-Weiß Kerstenhausen feiert ab heute sein Jubiläum

Satte 100 Jahre alt

Nicht nur der Fußball zählt in Kerstenhausen: So sah die Damengymnastikgruppe des Tuspo im Jahr 1994 aus. Foto: privat

Kerstenhausen. Der Name Tuspo deutet schon darauf hin: Mit dem Turnsport fing alles an. Nun feiert der Tuspo Rot-Weiß Kerstenhausen sein 100-jähriges Bestehen.

Vor 100 Jahren trafen sich Männer und Frauen im Saal der Gaststätte Hack zum gemeinsamen Turnen. Um an Wettkämpfen teilnehmen zu können, gründeten sie aus der Sportgruppe den Turn -und Sportverein.

1924 riefen sie eine Jugendfußballmannschaft ins Leben. Zu den vielen sportlichen Aktivitäten, die der Verein im Laufe seiner Geschichte betrieb, gehört auch das Tischtennisspiel. An zwei Platten wurde gespielt.

Wichtig: die Geselligkeit

Wichtig war den Kerstenhäusern immer die Geselligkeit. So trafen sich Anfang der 50er-Jahre Sportler und andere Einwohner zum Karneval im DGH, bei Vereinsfahrten knüpften sie sportliche Kontakte. Bis heute bestehen viele Beziehungen, auch privat.

Zurzeit gehören dem Tuspo 143 Mitglieder an, die in den Abteilungen Fußball, Damengymnastik, Kinderturnen und Nordic-Walking aktiv sind. „Wir sind stolz darauf, dass wir zahlreiche Kinder und Jugendliche zum Sport animieren konnten und auch noch können“, sagt der Vorsitzende Dirk Körbel. Die Jüngsten sind im Kinderturnen und auf dem Fußballplatz aktiv. Fußball als Wettkampfsport wird in der Gemeinschaft  Englis/Kerstenhausen/Arnsbach ausgeübt.

Das Festwochenende: • Donnerstag, 28. Juni, 19.30 Uhr: Kranzniederlegung. • Freitag, 29. Juni, 19.30 Uhr: Festkommers im DGH. • Samstag, 30. Juni, auf dem Sportplatz: ab 13 Uhr Jugend-Spiele, 16.15 Uhr: Traditionsspiel der Ehemaligen, 17.15 Uhr: Altherren-Einlagespiel, 18.30 Uhr: Lebendkicker. • Sonntag, 1. Juli, auf dem Sportplatz: 10 Uhr: Gottesdienst, 11 Uhr: Spiele der Jugendmannschaften, 12 Uhr: Mittagessen mit Blasmusik, 13.30 Uhr: Programm mit Damengymnastik und Kinderturnern. 16 Uhr: Spiel der Seniorenmannschaft. 19 Uhr: Gemütlicher Ausklang mit Public-Viewing des EM-Finales um 20.45 Uhr. (zvw)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare