Nach Unfall auf A 44: Bergungsarbeiten beendet

Zierenberg. Die Bergungsarbeiten nach dem Unfall auf der A44 sind beendet. In der Nacht zu Montag war bei Zierenberg in Fahrtrichtung Kassel ein Sattelzug verunglückt.

Aktualisiert um 15.15 Uhr

Für die Dauer der Arbeiten musste die Autobahnmeisterei Baunatal den Standstreifen und die rechte Fahrspur sperren. Durch die einspurige Verkehrsführung bildete sich zwischenzeitlich ein Rückstau von bis zu zwölf Kilometern.

Inzwischen ist die Strecke wieder frei. Auch eine weitere Teilsperrung von Montagnachmittag ist bereits wieder aufgehoben. Die A44 hatte teilweise noch einmal gesperrt werden müssen, weil ein Bagger Erde ausheben musste. Denn der Lkw hatte etwa 400 Liter Dieselkraftstoff verloren, die ins Erdreich gesickert waren.

Unfall auf der A44: Sattelzug umgekippt

Aus noch ungeklärter Ursache war der Lkw-Fahrer am Montag gegen 2.40 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, die Zugmaschine kippte auf die Seite und der mit rund zehn Tonnen Teppichrollen beladene Planenauflieger landete auf dem Dach. Der 50 Jahre alte aus Bielefeld stammende Fahrer des Sattelzuges kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus nach Kassel.

Nach Informationen der Polizei erlitt er mehrere Knochenbrüche. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Der Schaden beträgt nach vorläufiger Einschätzung der Beamten der Polizeiautobahnstation in Baunatal rund 45 000 Euro. (veg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion