Wildschweine haben den Sportplatz des SV-Riede komplett umgepflügt

Sauerei auf dem Sportplatz

Krater auf dem Sportplatz: Wildschweine haben das Vereinsgelände des SV-Riede nach Nahrung durchsucht. Foto: zih

Riede. Die Wildschweine haben sich in den vergangenen Jahren rasant vermehrt. Darunter leiden nicht nur die Landwirte, die inzwischen ihre Felder mit Elektrozäunen schützen, sondern auch Vereine, deren Sportplätze immer wieder von den Horden umgepflügt werden. Die Tiere suchen dort nach Nahrung, nach Engerlingen und Würmern.

Grasnarbe ist zerstört

Jüngstes Beispiel ist der Sportplatz in Riede. „Im vergangenen Jahr haben die Tiere nur auf einer Spielhälfte gewütet“, sagt SV-Sprecher Marcus Siemon. In diesen Tagen waren sie wieder da. „Diesmal haben die Schweine ganze Arbeit geleistet. Bis zu 20 Zentimeter tiefe Krater sind zu sehen, die Grasnarbe ist komplett zerstört“, so Siemon. „Das trifft uns hart.“

Spiele im März

Leider gebe es rund um den Sportplatz keinen Zaun. So könne man sich vor den unangenehmen Zeitgenossen nicht schützen.

Man müsse sich jetzt mit Hochdruck an die Beseitigung des Schadens machen, weil im März die Rückrunde der Kreisliga-A beginne, so Vereinssprecher Siemon.

„Diesmal haben die Schweine ganze Arbeit geleistet. Bis zu 20 Zentimeter tiefe Krater sind zu sehen, die Grasnarbe ist komplett zerstört.“

Marcus Siemon Sprecher des SV

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte es die Sportfreunde in Altenhasungen getroffen. Dort hatten die Wildschweine den Waldsportplatz in Altenhasungen umgepflügt. Der Schaden erstreckte sich auf einer Länge von rund 25 Metern und einer Breite von zwei Metern. Auch hier war es nicht das erste Mal, dass eine Wildschweinrotte unterwegs war. Vor einigen Jahren sei das schon einmal der Fall gewesen, sagt Vereinsvorsitzender der Sportfreunde 61, Achim Bettinghausen.

Die Altenhasunger haben nun von den Jagdgenossen einen Zaun errichten lassen, um weitere Schäden zu verhindern. „Wir wollen die Wildschweine dauerhaft fernhalten“, sagt Bettinghausen.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare