Bürgermeister Schaake: Breite Beteiligung ab Bürger-Energie-Genossenschaft ist gewollt

Wolfhagen. „Bei der geplanten Bürger-Energie-Genossenschaft in Wolfhagen handelt es sich keinesfalls um einen Handstreich“, erklärt Bürgermeister Reinhard Schaake. Damit reagiert er auf Äußerungen des Bürgermeisterkandidaten Carsten Röhl.

Vielmehr gehe es darum, die Möglichkeit für die Bürger zu schaffen, sich an der Entwicklung ihrer Stadtwerke zu beteiligen.

Sowohl an den Erträgen sollten die Bürger sich beteiligen können als auch an wichtigen Entscheidungsprozessen durch einen Sitz im Aufsichtsrat. „Und zwar in allen Sparten, entgegen der Behauptung, die Sparte Wasser würde ausgeklammert“, so Schaake.

Die Stadtverordnetenversammlung habe in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, „dass Verwaltung und Stadtwerke bis zum 2. Mai 2011 ein beratungsfähiges Konzept vorlegen“. Hierüber würden dann die neu gewählten Gremien beraten und entscheiden.

Gewollt sei eine breite Beteiligung vieler Bürger. Schaake: „Keinesfalls soll, wie weiter behauptet, eine Privatisierung stattfinden, bei der sich wie so oft Wenige mit hohen Anteilen einkaufen und sich ihre Vorteile sichern.“ (awe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare