Bürgermeister Schaake fährt zur Bundespräsidenten-Wahl

Wolfhagen. Wenn am Sonntagmittag die Bundesversammlung in Berlin zusammentritt, um Joachim Gauck zum Bundespräsidenten zu wählen, wird der Wolfhager Bürgermeister Reinhard Schaake ganz dicht dabei sein.

Beim SPD-Bundestagsabgeordneten Ullrich Meßmer hatte der Rathauschef sein Interesse bekundet, die Wahl im Reichstag von der Tribüne aus mit verfolgen zu dürfen. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das klappen könnte“, sagte ein erfreuter Schaake, der nun mit einer Einladung überrascht wurde, auf der ein silberner Bundesadler prangt.

Er habe zu Joachim Gauck ein besonderes Verhältnis. Gauck, der zugleich Bundesvorsitzender des Vereins gegen das Vergessen ist, war von Schaake für das Jahr 2014 nach Wolfhagen eingeladen worden. Denn in der ehemaligen Kreisstadt hat der Verein ebenfalls Mitglieder, die sich um die Aufarbeitung der jüdischen Vergangenheit kümmern. Ob Gauck nach seiner mutmaßlichen Wahl am Sonntag das Amt des Vereinsvorsitzenden behält und er in zwei Jahren nach Wolfhagen kommen wird, sei nun offen. (ant)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare