Was mit dem Hund passiert, ist noch unklar

Bisswunden an Armen und Beinen: Schäferhund fällt Polizisten in Treysa an

Schwalmstadt. Bisswunden an den Armen und Beinen erlitten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 0.05 Uhr drei Polizeibeamte der Polizeistation Schwalmstadt, bei einer Festnahme eines 25-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Marienburger Straße.

Die Beamten waren von der Freundin des Mannes alarmiert worden. Die Frau gab an, dass sie zuvor von ihm bedroht worden sei. Es bestand der Verdacht der häuslichen Gewalt. Zudem habe er die Wohnung seiner Freundin nicht verlassen wollen. Die Beamten forderten nach ihrem Eintreffen den 25-Jährigen auf, die Wohnung zu verlassen, er weigerte sich. Auch der Aufforderung, seinen aggressiven Schäferhund wegzusperren, kam er nicht nach. Als der 25-Jährige dann noch versuchte, die Wohnungstür zu schließen, griffen die Beamten zu. Bei der Festnahme biss der Hund die Polizisten in Arme oder Beine. Der Hund konnte von der Freundin weggesperrt werden.

Der 25-Jährige wurde festgenommen und zur Polizeistation gebracht. Die verletzten Beamten – zwei Männer und eine Frau – wurden im Klinikum versorgt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. Ein Haftbefehl steht noch aus, der Mann ist in eine Haftanstalt eingeliefert worden. Was mit dem Hund passiert, entscheidet das Ordnungsamt. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion