Kunstausstellung im Rathaus präsentiert skurrile Objekte und Malerei in Farbenpracht

Schaf trifft Leuchtfisch

Malerei plus Metallkunst: Die Malerin Temenuzhka Dikanska (vor ihrem Werk „Garten Orange“) und der Objektkünstler Vinzenz Hahn (hier mit der Figur „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“) stellen bis Ende Juni gemeinsam im historischen Rathaus von Zierenberg aus. Foto: Binienda-Beer

Zierenberg. Wie viele Rippen ein Schaf wohl üblicherweise hat, die Besucher der aktuellen Kunstausstellung im Zierenberger Rathaus werden es dort nicht erfahren. Die Körper von Dolly und ihrem Kameraden Null Bock ziehen dennoch neugierige Blicke auf sich: Ihr Rumpf besteht aus Heizkörpern mit einem knappen Dutzend Rippen. Harmonisch präsentiert sich das aus Altmetall erschaffene grau-weiße Paar, genauso wie die Verbindung von Dreidimensionalität und Malerei in dieser neuen Schau mit dem Titel „Harmonie“.

So wenig wie Dollys Schöpfer, der Vellmarer Objektkünstler Vinzenz Hahn, nach einem korrekten Abbild der Realität strebt, so frei interpretiert auch die aus Sofia stammende Malerin Temenuzhka Dikanska Motive aus der Natur.

Leuchtende Farben

Farbige Leuchtkraft und ein ihren Objekten Plastizität verleihender Malstil kennzeichnen die überwiegend großformatigen Arbeiten der Bulgarin, die nach ihrer universitären Ausbildung in Sofia und einem Studium an der Kasseler Kunsthochschule inzwischen in der Fuldametropole ihre zweite Heimat gefunden hat. Bei der Motivwahl favorisiert die Künstlerin Meeresobjekte wie Muscheln, Fische oder Wellen sowie die Pflanzenwelt mit Blüten, Zweigen und Blättern. Einige Bilder zeigen deutliche Anleihen an die natürlichen Vorlagen, andere geben sich graphisch-abstrakt.

Skurril, witzig und karikaturistisch sind die Metallfiguren des Vellmarer Kunstschlossers. Hahn, Jahrgang 1939, erstöbert seine Materialien auf Flohmärkten, Schrottplätzen, Bauernhöfen. Durch Flexen, Schneiden, Schweißen und die künstlerische Neudefinition entwickeln seine metallenen Fundstücke aus der Alltagswelt einen völlig neuen Charakter. Die humorvoll bis aphoristisch kombinierten Objekte des Vellmarers zaubern ihrem Betrachter ein Lächeln auf die Lippen. Die Doppel-Kunstausstellung ist bis zum 30. Juni zu sehen: montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, außerdem montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Bereits seit fünf Jahren bietet das historische Rathaus am Marktplatz Künstlern ein Forum und dem Publikum wechselnde Kulturerlebnisse.

Von Dorina Binienda-Beer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare