700 schafften die ganze Runde

Bastelpause: Louis (links) und Cinja Lubach sowie Tom Schulz (rechts) erholten sich bei Julia Grunewald-Discher vom Radeln.

Gudensberg/Niedenstein/Edermünde. Auf die Räder, fertig, los! Bei der Tour de Chattengau am Sonntag machten sich zahlreiche Radler auf die Strecke durch die Kommunen Gudensberg, Niedenstein und Edermünde.

Der offizielle Startschuss fiel in Dorla. Dort fand am Nachmittag auch die Abschlussveranstaltung statt, bei der unter anderem ein Fahrrad als Hauptpreis auf diejenigen wartete, die alle elf Stationen angefahren und damit alle Stempel auf ihrer Teilnehmerkarte gesammelt hatten.

Ihre sportliche Ader mussten die Fahrer unter Beweis stellen und die 122 Meter Höhenunterschied auf der 36 Kilometer langen Route bewältigen. Kein Problem für die meisten Radler, auch nicht für die Geschwister Louis und Cinja Lubach, sowie für Tom Schulz. Sie waren mit Mama Michaela Bartel in Dorla gestartet, kamen zwar am Nachmittag in den Regen, überbrückten aber den heftigsten Guss mit einer kleinen Bastelpause unter dem Zelt von Jugendpflegerin Julia Grunewald-Discher am Hallenbad von Niedenstein.

Dort verpflegten Mitarbeiter und Bewohner des Awo-Altenzentrums die Fahrer mit Vitaminen, und die Deutsche Verkehrswacht war mit Fahrradsimulator, Sehtest und Kinder-Radparcours vertreten. Auch für den Fall, dass ein Drahtesel auf der Strecke seinen Dienst verweigerte, war gesorgt. In Edermünde-Besse bot Uwes Fahrradeck einen Reparaturservice an, und auch in Gudensberg waren die Türen vom Fahrradladen Habenicht und Peter geöffnet.

Egal ob Holzhausen, Kirchberg, Besse oder Metze, überall gab es für die Sportler leckere Speisen und Getränken. Da konnte man es niemandem verdenken, wenn nicht die ganze Tour in einem Stück überwunden wurde.

700 Teilnehmerkarten kamen schließlich in der großen Verlosungstrommel in Dorla an, eine ganze Reihe mehr Fahrer jedoch hatten an der Radtour durch den Chattengau teilgenommen. Für die, die ihre Karte abgegeben hatten, wurde es am frühen Abend in Dorla noch einmal spannend. Glücksfee Lyanne Blaschek zog die 15 Gewinner.

Werkzeug-Satteltaschen, mehrere Gutscheine, Outdoorzubehör und Schlemmergutscheine wechselten den Besitzer. Glückliche Gewinnerin des Fahrrads, gesponsert von der VR-Bank Chattengau, war Regina Sovily. Sie nahm den Hauptgewinn von Kai Mardorf und den Bürgermeistern aus Gudensberg, Niedenstein und Edermünde entgegen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare