Frielendorf präsentiert erste eigene Wanderkarte für die Gegend rund um die Gemeinde

Ein Schatz am Silbersee

Bereit zum Wandern: (von links hinten Birger Fey, Nicole Tischendorf, Karl-Heinz Rosenthal, Joachim Etzel, Rainer Sander, (vorn) Sigrid Baier, Frank Althaus, Michael Siegl und Olaf Rüttgers. Foto: Fahlbusch

Frielendorf. Mit über 60000 Touristen im Jahr ist Frielendorf ein beliebtes Urlaubsziel. Nun hat Frielendorf seine erste eigene Wanderkarte. Insgesamt 17 Kilometer Wanderwege sind auf der Karte „Wandern rund um den Silbersee“ ausgewiesen.

Regionsübergreifende Wanderkarten, in denen Frielendorf aufgeführt ist, gebe es bereits seit langem, so Frielendorfs Bürgermeister Birger Fey. Touristen hätten sich jedoch häufig nach detaillierten Wanderkarten für die Gegend rund um Frielendorf erkundigt. „Frielendorf gehört zu den beliebtesten Wander- und Erholungsgebieten. Unsere Wanderkarte soll den großen Wanderkarten keine Konkurrenz machen. Die Wanderkarte ist jedoch bewusst kleiner und überschaubarer gehalten, um den Touristen eine bessere Orientierung zu ermöglichen.“

Sechs verschiedene Wanderwege sind auf der Karte ausgewiesen. Für besonders aktive Wanderfreunde gibt es den 3,3 Kilometer langen Trimm-Dich-Pfad. Für weniger Sportliche empfiehlt sich der, romantische Seerosenweg, der mit 1,1 Kilometern der kürzeste ist. Auf einer Länge von 7,8 Kilometern informiert der Bergbau- und Naturlehrpfad unter anderem über den Braunkohleabbau, der bis Ende der 1960er in Frielendorf betrieben wurde. Ziel ist es nun, den Bergbau- und Naturlehrpfad als Premiumwanderweg auszeichnen zu lassen. Die Kriterien sind laut Bürgermeister Fey bereits erfüllt.

„Der Weg sollte das Ziel sein“, so Birger Fey. Deshalb habe man besonderen Wert darauf gelegt, Möglichkeiten zur Einkehr in der Karte hervorzuheben. Die Kosten in Höhe von 2500 Euro seien durch die Anzeigen nahezu gedeckt worden. Neben der Gemeinde und der Tourismus-Information waren auch der Ferienwohnpark Silbersee, das Wellnessparadies am Silbersee, das Hotel Silbersee, der Kletterpark, die Silbersee Eisenbahn, der Wohnmobilpark Frielendorf, die Silbersee Alm und das Frielo-Land an der Entstehung und den Kosten beteiligt.

Die Erstellung der Wanderkarte dauerte ein Jahr. Für die Gestaltung der Karte war Grafikdesignerin Nicole Tischendorf verantwortlich. Der Geograph Michael Siegl stand bei Marketingfragen beratend zur Seite. Er ist zufrieden mit dem Ergebnis und beschreibt Frielendorf als „Schatz am Silbersee“.

Die 5000 Exemplare, die im Tourismusbüro sowie Gaststätten und Touristenattraktionen in und um Frielendorf kostenlos angeboten werden, finden reißenden Absatz, sagte Sigrid Baier vom Tourismusbüro. Der Druck einer weiteren Auflage sei bereits in Planung.

Von Jana Fahlbusch

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare