Schelkmann: „Vom gesamten Vorstand genehmigt“

Knüllwald. Sie sei entsetzt über die Erklärung des Vorstandmitgliedes der CDU Knüllwald, Andreas Werner, teilte Silke Schelkmann Dienstag auf HNA-Anfrage mit.

Silke Schelkmann

Die Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Knüllwald betont zudem, dass der gesamte Vorstand der CDU Knüllwald und die CDU-Gemeindevertreter sowohl Knüll-Kurier, als auch den Osterbrief genehmigt hätten. „Ein Großteil des Vorstandes hat sogar viele Beiträge selbst verfasst, so auch insbesondere Andreas Werner.“

Darüber hinaus sei Geld zur Zahlung dieser Druckwerke freigegeben worden. Das betreffende Sitzungsprotokoll sei zwischenzeitlich bereits an den Kreisvorsitzenden der CDU, Bernd Siebert, weitergeleitet worden, teilt die Rechtsanwältin mit.

Im übrigen sei es auch nicht so, dass Andreas Werner durch den Vorstand der CDU Knüllwald bevollmächtigt worden sei, diese Erklärung abzugeben. Sie könne sich diese Stellungnahme nicht erklären, zumal Werner von ihr als Kandidat für die kommende Bürgermeisterwahl vorgeschlagen worden sei, teilt Schelkmann mit.

Auch könne sie den Vorwurf rechtspopulistischer Tendenzen nicht nachvollziehen. Sie habe bereits Rücksprache mit Bernd Siebert genommen. „Dieser bestätigt zwar den erhobenen Vorwurf „rechtsradikaler Tendenzen“, kann diesen Vorhalt aber ebenfalls nicht nachvollziehen“, teilt Schelkmann über ihre Kanzlei mit.

Sie interpretiere insbesondere den Knüll-Kurier so, dass er sich gegen demokratiefeindliche Tendenzen wehre. So sei es ihr nur durch gerichtliche Inanspruchnahme möglich gewesen, eine gegen die Gemeindeverfassung verstoßende Rüge gegen sie zu verhindern. Und: „Im Osterbrief 2012 wurde die Rettung des Euro thematisiert.“

„Gegenwärtig kann ich mitteilen, dass der Vorstand der CDU im Hinblick auf die positive Resonanz des vergangenen Knüll-Kuriers durch Vorstandsbeschluss vom 27. März 2012 bereits weitere fünf Exemplare für dieses Jahr bewilligt hat“, teilt Schelkmann in ihrem Schreiben an die HNA mit. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare