Großeinsatz in Großropperhausen

Scheunenbrand war gemeldet worden: 100 Einsatzkräfte bei brennender Hecke

Grossropperhausen. Am späten Donnerstagabend hat ein vermeintlicher Scheunenbrand im Frielendorfer Ortsteil Großopperhausen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Über 100 Brandschützer wurden alarmiert.

Kurz nach 22 Uhr wurde der Leitstelle ein Scheunenbrand mit angrenzendem Wohnhaus gemeldet, wie der stellvertretende Frielendorfer Gemeindebrandispektor Michael Bühn mitteilt. Dabei sei von einer Großschadenslage der Klasse „F4“ ausgegangen worden, woraufhin mehrere umliegende Wehren alarmiert wurden. In der Folge rückten Brandschützer aus Großropperhausen, Lenderscheid, Leuderode, Siebertshausen, Obergrenzebach, Schönborn, Frielendorf und Leimsfeld aus. Zudem wurden die Feuerwehren aus Homberg und Neukirchen angefordert, die mit Drehleitern und Tanklöschfahrzeugen bei F4-Einsätzen im Alarmplan vorgesehen sind.

Eine erste Inspektion durch den Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling ergab jedoch, dass lediglich eine Hecke neben der Scheune in Brand geraten war. Das Feuer konnte von den Großopperhausener Einsatzkräften letztlich schnell gelöscht werden.

Nachdem die Scheune mit einer Wärmebildkamera abschließend kontrolliert worden war, beendeten die Wehren, die für die zahlreichen Einsatzfahrzeuge vorübergehend einen Bereitstellungsplatz eingerichtet hatten, ihren Einsatz.

Zur Brandursache und Schadenshöhe konnte von der Polizei noch keine Aussage gemacht werden. An selber Stelle gab es vor zwei Jahren jedoch einen ähnlichen Fall. (kos)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare