Scheunenbrand in Gilsa: Der Tag danach

Brand in Gilsa
1 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
2 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
3 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
4 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
5 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
6 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
7 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 
Brand in Gilsa
8 von 13
Die Scheune in Gilsa, die in der Neujahrsnacht niederbrannte, wurde vermutlich durch einen Böller oder eine Silvesterrakete in Brand gesetzt, berichtet die Kriminalpolizei. Beim Feuer wurde das Gebäude komplett zerstört, die Feuerwehrleute konnten aber  alle Tiere aus den Ställen retten und das  unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen. Der Schaden soll mehr als 100 000 Euro betragen. 

Scheunenbrand in Gilsa: Der Tag danach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.