Gedenkstätte: Klaus Barbie ist Vortragsthema

Ein Schlächter im Blickpunkt

Trutzhain. Um den Schlächter von Lyon geht es bei einem Vortrag, der in der Gedenkstätte Museum Trutzhain stattfindet. Peter Hammerschmidt wird über Klaus Barbie, den Schlächter von Lyon, referieren: am Donnerstag, 23. Februar, ab 19 Uhr.

Klaus Barbie (1913-1991) war einer der berüchtigtsten SS- und Gestapoangehörigen während des Zweiten Weltkriegs. Als Chef der Gestapo von Lyon war er für zahlreicher grausamer Kriegsverbrechen verantwortlich. Nach dem Krieg tauchte Barbie unter falschem Namen in Marburg und Kassel auf. In seinem Vortrag wird der Historiker Hammerschmidt die erschreckende „Nachkriegskarriere“ dieses in Frankreich mehrfach zum Tode verurteilen Massenmörders aufzeigen. Barbie war während des Kalten Krieges für den amerikanischen Geheimdienst CIC (Vorgänger des CIA) und zeitweilig für den Bundesnachrichtendienst tätig war. Hammerschmidts Forschungen lösten in Deutschland eine Bundestagsdebatte aus.

Einsicht in Akten des BND

Der 25-jährige Peter Hammerschmidt studierte an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Geschichte und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien und ist dort heute Doktorand.

Während seiner Recherchen gelang es Hammerschmidt als erstem Historiker, Einsicht in die Akten des Bundesnachrichtendienstes über Klaus Barbie zu erhalten. (ciß)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare