Über 1000 Besucher im Zelt

G.G. Anderson beim Borkener Stadtfest

+

Borken. Ein so rappelvolles Festzelt hat die alt ehrwürdige Braunkohlestadt Borken schon lange nicht mehr erlebt. Über 1000 Leute warteten geduldig auf den Stargast des Abends G.G. Anderson.

Pünktlich um 22 Uhr betrat er die Bühne und das Festzelt zum Stadtfest bebte.

Bei den Liedern, die er seinen Fans präsentierte, nutzte er das gesamte Spektrum seines Repertoires. Mit dabei aktuelle Hits, aber auch Songs aus vergangenen Jahren. Die Fangemeinde im Festzelt quittierte jedes Lied mit frenetischem Beifall und sang lautstark mit. Mit im Gepäck hatte er natürlich seine bekanntesten Titel wie „Am weißen Strand von San Angelo“, „Sommernacht in Rom“, „Sommer, Sonne, Cabrio“, „Rosalie“, „Mädchen, Mädchen“, „Wenn Tirol am Nordpol wär“ und „Weiße Rosen schenk’ ich Dir“.

Tropische Temperaturen

Während des gut einstündigen Auftritts von G.G. Anderson wurde draußen auf dem Europaplatz der Bereich rund um die Fahrgeschäfte zur Geisterstadt. Nur wenige, meist junge Leute, waren zu sehen, der Rest füllte das Festzelt und sorgte nahezu tropische Temperaturen.

Einen harten Job hatten dabei die Servicekräfte, die die feiernde Menge mit Getränken versorgte. Nur mühsam und gelang es, die Gläser unbeschadet am Tisch abzustellen.

Als der Mann mit der großen Stimme nach 45 Minuten seinen Abschied vorbereitete, gab es die ersten Zugaberufe. Nach einigen, zum Teil tiefen Griffen in die Plattenkiste, kramte G.G, Anderson noch einige Hits aus, ehe er von Bürgermeister Bernd Heßler verabschiedet wurde. Aber nicht ohne den treuen Borkener Fans noch zahlreiche Autogrammwünsche zu erfüllen.

Küsschen vom Stargast

In bleibender Erinnerung wird der Abend für Anette Foitzik aus Kleinenglis bleiben. Sie versorgte den durstigen Sänger mit einem großen Glas Bier und bekam dafür Küsschen vom Stargast.

Feierlicher Abschluss des Borkener Stadtfestes war am Sonntagnachmittag der Festzug.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare