Essen, Trinken Musik und Literatur von der Insel

Im Schlösschen war alles sehr britisch

Britisches im Maximiliansschlösschen: Mit schottischen Whiskey war war Stefan Degelow im Kilt und mit seiner Frau Ruth Degelow-Stütz (Mitte) gekommen. Blutige Krimis, Geschichtliches und Humorvolles bot das Büchereiteam von links Kerstin Kling, Rita Kaufmann und Andrea Nagel. Foto: Hebeler

Jesberg. Was könnte das Klischee der englischen Kultur besser repräsentieren als Miss Marple, Miss Sofie und Buttler James, die Beatles und dazu ein echter schottischer Whiskey? Das dachten sich die Damen des Büchereiteams in Jesberg Rita Kaufmann, Kerstin Kling und Andrea Nagel.

Zu ihrem britischen Abend am Freitag stellten sie Bücher englischen Ursprungs mit einem wahren Feuerwerk an Genussproben von der Insel vor. Am Eingang begrüßte Butler James (Christiane Eigl), aus dem Zwei-Mann-Stück „Dinner for one“ formvollendet mit einem Sherry. Im Hintergrund klang die Musik der Beatles. Auf den Tischen standen Teerosen und im Vorraum des Maximilianschlösschens boten Ruth Degelow-Stütz und Stefan Degelow aus Zimmersrode „Whiskey and more“ an, er natürlich im zünftigen Kilt.

Eine Herausforderung stellte dieses Thema jedenfalls an das Dreamteam der Küche unter der Leitung von Heidrun Gabriel dar. Wie Andrea Nagel berichtete, wurden mehrere Gerichte probiert und verworfen, weil der Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig gewesen war. Letztendlich entschieden sich Heidrun Gabriel und ihre Mitarbeiterinnen Christiane Eigl, Karin Pawelke, Anja Rödel und Petra Trümner für die klassische Mulligatawny-Soup („Dinner for one“), für ein Chicken Curry und für Berries-Trifle, dem noch ein kleines Stückchen himmlischer Schokoladenkuchen beigefügt war.

Stefan Degelow schilderte seine Reise zur Whiskey-Destillerie nach Schottland, und ließ die 50 Gäste an seinen Vorräten kosten. Den krönenden Abschluss bot die Ansage einer mehrteiligen englischen Fernsehserie von Loriot, die von Kerstin Kling vorgetragen wurde. Sie bewies, dass Briten nicht nur Krimis verfassen können, sondern auch für humorvolle Unterhaltung sorgen. (zeb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare