Begeisterung trotz eiskalter Temperaturen beim Clobesmarkt auf dem Marktplatz

Schnee sorgte für Flair

Weihnachtsbäckerei: Ein eifriges Backtrio, von links Pauline Hucke, Maxine Böttner (beide Homberg) und Leah Weinreich (Mardorf), war mit Feuereifer dabei.

HOMBERG. Sichtlich verzaubert von der romantischen Stimmung auf dem Homberger Marktplatz war Ausstellerin Almuth Karger: „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es schon einmal ein solch wunderschönes winterliches Flair beim Clobesmarkt gegeben hat.“

Auch die übrigen Budenbetreiber sowie die Gäste, die sich in der vorweihnachtlich erstrahlenden Homberger Innenstadt tummelten, teilten die Meinung. Doch das winterliche Ambiente forderte seinen Tribut: Die Zwiebel-Bekleidungs-Methode mit bis zu vier Schichten war ein Muss.

Auch den Musikern machte die Kälte zu schaffen: Die Blechbläser kämpften mit eiskalten Mundstücken und eingefrorenen Ventilen ihrer Instrumente. Tastenkünstlern, Holzbläsern und singenden Goldkehlchen machten die Temperaturen nichts aus.

Die Besucher nutzten die kulinarische Vielfalt sowie Flüssig-Aufwärmer. Ein warmes Plätzchen am Ofen gab es für den Nachwuchs in der Weihnachtsbäckerei. In molliger Wärme tummelten sich zahlreiche junge Konditoren. Mit Wellholz bearbeiteten sie den Teig, stachen Sterne, Engel und Herzen aus und dekorierten sie mit bunten Streuseln und Mandelsplittern. Die Backzeit überbrückten sie mit Karussellfahren, bevor die dem Ofen entnommenen Leckereien umgehend in den Mägen der jungen Bäcker endeten. (zse)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare