Musical-Mobil Erfurt spielt „Das tapfere Schneiderlein“ auf der Freilichtbühne mit rockigen Songs

Schneiderlein statt Stiefelkater

Tolle Kostüme, große Köpfe: Mit den Riesen muss das Schneiderlein kämpfen. Foto: privat

Gudensberg. Mit einer musikalischen Version des Grimm-Märchens „Das tapfere Schneiderlein“ gastiert am Samstag, 20. Juli, ab 17 Uhr das Musical-Mobil Erfurt auf der Freilichtbühne im Gudensberger Stadtpark. Angekündigt war eigentlich das Stück „Der gestiefelte Kater“. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Mit wunderschönen Kostümen und rockigen Songs erzählt das Musical-Mobil Erfurt das Märchen der Brüder Grimm. Ein humorvolles und fetziges Stück Musiktheater zum Staunen, Nachdenken und Lachen für Kinder ab fünf Jahren und die ganze Familie, heißt es in der Ankündigung des Veranstalters.

Vier Schauspieler übernehmen die Rollen in dem Stück: Uwe Oberthür ist das Schneiderlein, Martha Kindermann die Zofe, Maria Hammermann die Prinzessin, der Riese und das Wildschwein, Michael La Kaa den König, den Riesen und das Einhorn.

Der Inhalt des Märchens vom tapferen Schneiderlein ist wohl den meisten bekannt: Fliegen verleiden dem Schneiderlein den Genuss an seinem Musbrot. In einer wilden Jagd gelingt ihm schließlich der Sieg: Sieben lästige Fliegen kleben an der Fliegenklatsche. Voller Übermut beschließt er, seinem ärmlichen Dasein Lebewohl zu sagen und hinaus in die Welt zu ziehen. Ein flink angefertigter Gürtel kündet von seinen „Heldentaten“: Sieben auf einen Streich.

Die erste Begegnung hat das Schneiderlein mit einem Riesen, bei dem das Kräftemessen mit mehr Glück als Verstand zu seinen Gunsten ausgeht. Als gefragter Mann soll er nun das Königreich von den Plagen befreien. Wird es ihm gelingen, die Aufgaben zu meistern und alle zu besiegen? Zur Belohnung winkt dem Schneiderlein das Schloss und die Prinzessin. Das Schloss – okay. Die Prinzessin – nun, da wäre ihm die Lide der Zofe lieber. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare