Gudensberg soll an flächendeckendes Netz angeschlossen werden – Standortvorteil

Schnell, schneller, Glasfaser

Parallel zur Autobahn: In Nordhessen soll flächendeckend ein Glasfaserkabelnetz aufgebaut werden. Das Bild zeit einen Techniker bei der Überprüfung eines Übergangs. Foto: dpa

Gudensberg. In der Region soll ein flächendeckendes Glasfasernetz entstehen. Darauf haben sich die fünf nordhessischen Landkreise und die Stadt Kassel geeinigt. Die Organisation übernimmt nach Aussage von Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner das Regionalmanagement Nordhessen.

„Für uns ist die Versorgung des Stadtgebietes ein wesentlicher Standortfaktor“, sagt Börner. Für die Vermarktung der Stadt als Gewerbestandort sei eine sehr schnelle Internetanbindung ebenso unerlässlich wie als Argument für junge Menschen, sich in Gudensberg anzusiedeln. Interessant an dem neuen Konzept sei, dass die Kommunen das digitale Netz selbst errichten könnten. Ein Betreiber werde derzeit bereits gesucht, so Börner weiter.

Zum Teil würden sogar bereits Glasfaserkabel im Stadtgebiet liegen. So zum Beispiel auch bei Gleichen. Da es aber keinen Betreiber für das Netz gebe, könne dies nicht genutzt werden. Im Stadtteil Gleichen würden derzeit die Mindestanforderung an die DSL-Versorgung (min. ein Mbit/s) nicht erfüllt. Die Stadt hat daher die Firma OR-Network aus Grünberg beauftragt, das Netz auszubauen. Die Kosten liegen bei etwa 18 000 Euro – 11 000 Euro kommen vom Land. „Auch wenn das neue System in einigen Jahren überholt sein sollte, ist der Ausbau sinnvoll“, sagte Börner.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare