Schnelles Internet in Besse noch 2011

Edermünde. Die Besser bekommen noch in diesem Jahr schnelles Internet. Die Gemeindevertreter stimmten in ihrer Sitzung dem Entwurf des Vertragsabschlusses mit der Firma Netcom Kassel zu. Die Tochterfirma der Vodafone GmbH will den Ort mit einem erdverlegten Glasfaserkabel erschließen.

Internetgeschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s wären dann möglich. Damit könnten sogar problemlos TV-Inhalte über das Internet geschaut werden.

Auf die Nutzer kämen die üblichen Kosten einer Breitbandverbindung zu. Diese liegen je nach Geschwindigkeit für eine Flatrate (keine Mengenbeschränkung) laut Information von Vodafone zwischen 20 und 40 Euro.

Die Gemeinde bezuschusst den Ausbau der Infrastruktur mit bis zu 50.000 Euro. Eine Klausel im Vertrag mit der Netcom Kassel regelt, in welcher Höhe Zuschüsse fällig werden. Das Ziel der Gemeinde und des Internetanbieters ist es, bis zum Ende des Jahres 2012 einen Marktanteil von 810 Kundenverträgen zu erreichen. Sollte dies nicht erreicht werden, würde sich der Anteil, den die Gemeinde zuschießt, um 500 Euro je nicht erreichtem Kundenvertrag bis zu einer Gesamtsumme von 70.000 Euro erhöhen. Im umgekehrten Fall ist es sogar möglich, dass die Gemeinde keinen Baukostenzuschuss entrichten muss. Sollten nämlich mehr Verträge abgeschlossen werden, reduziert sich der Anteil je Vertrag um 500 Euro.

Unabhängig von der Wirtschaftlichkeit sichert die Netcom den Netzzugang für die kommenden 20 Jahre zu. "Besse ist damit zukunftssicher", sagte Bürgermeister Karl-Heinz Färber in der Sitzung der Gemeindevertreter in Besse.

Zwei Mitbewerber der Netcom waren zwar in der engeren Wahl, wurden aber aus unterschiedlichen Gründen nicht genommen wurden. Die Telekom beispielsweise wollte auf einer Länge von 760 Metern Kabel oberirdisch verlegen. "Diese Zeiten sind aber endgültig vorbei", sagte Färber. Beim anderen Bewerber hätten sich Kosten für die jetzt erzielte Leistung erhöht.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare