CBS-Seminar: Geocaching für Anfänger

Schnitzeljagd mit modernen Mitteln

Start als Geocacher: An der Carl-Bantzer-Schule wies Lehrer Ralf Lohse die Schüler in die Regeln ein. Foto: privat

Schwalmstadt. Was ist eigentlich Geocaching? Dieser Frage gingen vor Kurzem Schüler an der Carl-Bantzer-Schule nach. Sie wollten erfahren, wie eine „Schnitzeljagd“ in Zeiten von GPS und Satellitennavigation funktioniert.

Geocaching bedeutet: Jemand kennt einen interessanten Ort und versteckt dort einen kleinen Schatz. Dabei geht es jedoch nicht um Juwelen oder Gold, sondern um das einfache Auffinden eines versteckten Behälters.

Die Position des Versteckes wird mit einem GPS-Gerät ermittelt und dann im Internet veröffentlich. Jeder, der einen Account bei dem entsprechenden Provider besitzt, kann sich die dort gespeicherten Koordinaten auf sein eigenes GPS-Gerät herunterladen und versuchen, den Schatz zu finden.

In einer kurzen Einführung erfuhren die Schüler die Grundgedanken und elementaren Regeln des weltweiten Spiels, die jeder Geocacher beachten muss. Besonders Augenmerk wurde darauf gerichtet, dass die Schüler die Belange des Naturschutzes berücksichtigen und etwa brütende Vögel nicht stören.

Anschließend machten sie sich mit vier GPS-Geräten vertraut, die auf dem Schulgelände und im nahen Schützenwald ausprobiert wurden.

Vor den Sommerferien soll nach dem ersten Geocachig-Seminar ein Aufbaukurs folgen. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare