Schock nach Unfall bei Bad Emstal: Große Betroffenheit in Borken

Borken. Große Betroffenheit herrscht in den Borkener Stadtteilen Kleinenglis und Großenenglis sowie der Kernstadt nach dem schweren Unfall vom Dienstag, bei dem bei Bad Emstal sechs ältere Menschen schwer verletzt wurden.

Lesen Sie auch:

- Mit VW-Bus frontal gegen Baum: Sechs Senioren schwer verletzt

Kurz hinter der Ortseinfahrt von Emstal-Sand war der VW-Bus von der Strecke abgekommen und gegen einen Baum gestoßen.

„Der Schrecken ist uns in die Knochen gefahren“, sagte der Kleinengliser Ortsvorsteher Werner Krell, aus dessen Ortsteil mehrere Verletzte kommen. Man bemühe sich, den Familien zu helfen, wo das möglich sei. Eine Frau habe einen pflegebedürftigen Sohn.

Die Betroffenen, darunter der Fahrer des Wagens, seien im Dorf gut bekannt und seit Jahren sehr aktiv, sagte Krell.

Seit 20 Jahren fahre ein Kleinbus der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Richtung Thermalbad Sand, sagte die Kleinengliser Awo-Vorsitzende Ingrid Volze. Es gebe Unterstützung unter anderem durch den Awo-Kreisverband.

Über den momentanen Gesundheitszustand der Senioren sei ihnen nichts bekannt, sagten Volze und Krell. (ode)

Aus dem Archiv

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion