Schockanrufer blieben drei Mal ohne Erfolg

Schwalm-Eder. Gleich drei Menschen aus dem Landkreis erhielten am Mittwoch sogenannte Schockanrufe. Die Angerufenen bemerkten jedoch den Schwindel sofort und gingen nicht weiter auf ein Gespräch ein.

Die Masche ist immer die selbe: Die Täter geben sich als nahe Verwandte aus und schildern eine akute Notsituation, wie einen schweren Unfall, derentwegen sie sofort einen hohen Geldbetrag benötigen. Zum Abholen des Geldes wird ein Kurier angekündigt. Auf diese Weise seien schon fünfstellige Euro-Beträge ergaunert worden, berichtet Polizeisprecher Reinhard Giesa. Betroffen von derartigen Schockanrufen seien vor allem Menschen aus dem russischen Sprachraum.

Doch mittlerweile ist die Masche bekannt: Am Mittwoch hatten sich alle Angerufenen die Nummer mit litauischer Vorwahl (0037) notiert, die auf dem Display des Telefons zu sehen war.

Wer einen solchen Anruf erhält, sollte keinesfalls auf die Forderungen eingehen. Vielmehr sollte man sich die Stimme des Anrufers einprägen und die auf dem Display angezeigte Nummer notieren, sie aber keinesfalls zurückrufen, teilt Giesa mit. Stattdessen sollte man sich mit der Polizei in Verbindung setzen. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare