Schornstein der Zuckerfabrik wird demontiert – Neuaufbau im August

Wabern. 37 Jahre lang stiegen aus dem 65 Meter hohen Schornstein der Waberner Zuckerfabrik während der Rübenkampagne dicke Dampfschwaden in den Himmel. Damit ist jetzt Schluss, der lange Schlot ist in die Jahre gekommen und wird gegen einen neuen Schornstein ausgetauscht.

Anfang der Woche hatten die Vorarbeiten auf dem Betriebsgelände der Südzucker AG in Wabern mit dem Aufstellen eines kleinen 220 Tonnen-Krans begonnen. Am Mittwoch rückte der große 500-Tonnen-Kran an, mit dem der in drei Teile zerlegte Schornstein abgetragen wurde.

Wie Betriebsingenieur Ture Freudenberg (Südzucker) erläuterte, trennten zwei Arbeiter der Abbaufirma aus einem Korb, der am kleinen Kran hing, mit Schneidbrennern ein über 20 Meter langes Teil ab, das vom großen Kran auf dem Hof abgelegt wurde.

Zuckerfabrik Wabern verliert Schornstein

Als das zehn Tonnen schwere Teil, das zwei Meter im Durchmesser misst, am Boden lag, erkannte man erst die Dimension des Schornsteins, der von weitem eher schlank wirkte.

Am Donnerstagnachmittag wurde noch das zweite Teil abgebaut. Demnächst wird dann der untere Teil demontiert.

Für die Sicherheit während der Demontage war Thomas Hesse vom Hessischen Ingenieurbüro aus Zierenberg zuständig. Er hatte vor Beginn der Arbeiten die Mitarbeiter eingewiesen und beraten, damit nichts passiert. Deshalb war auch der unmittelbare Gefahrenbereich abgesperrt worden.

Etwas wehmütig betrachteten die Mitarbeiter der Zuckerfabrik die Abbauarbeiten. Mit dem Schornstein gehe auch ein Teil Geschichte verloren, sagte Ture Freudenberg. Nach Wartungsarbeiten am Schornsteinfundament soll der neue Schornstein im August aufgestellt werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare