Schornsteinbrand in Helmshausen

+

Helmshausen. Die Besitzerin eines großen Fachwerkhauses im Felsberger Stadtteil Helmshausen bekam am Ostersamstag einen gehörigen Schreck.

Als sie von einem benachbarten Gartengrundstück aus zu ihrem Haus in der Straße „Zur Kapelle“ sah, kamen dicke schwarze Rauchwolken aus einem Schornstein. Sofort informierte sie die Bewohnerin und schaute gemeinsam mit ihr nach. Im Dachgeschoss des dreistöckigen Hauses waren mehrere Zimmer verraucht. Ein Nachbar hatte mittlerweile über die Rettungsleitstelle in Homberg die Alarmierung der Feuerwehr veranlasst. Die Wehren aus Hilgershausen und die Kernstadtwehr aus Felsberg waren wenige Minuten nach dem Alarm mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Auch das Rote Kreuz Felsberg kam mit drei Helfern zur Einsatzstelle.

Glücklicherweise hatte der Schornstein, der im oberen Drittel brannte, der Hitze standgehalten. Positiv wirkte sich dabei der Umstand aus, dass im Rahmen der Renovierung des Fachwerkhauses im Jahr 1995 auch der Schornstein erneuert worden war.

Schornsteinfegermeister Thomas Pape kontrollierte den Rauchabzug und fegte brennende Rußteile aus dem Schornstein. Der Ruß wurde von Feuerwehrleuten mit Schuttmulden aus dem Gebäude getragen. Das Fachwerkhaus und auch die Inneneinrichtung wurden nicht beschädigt. Nach gut eineinhalb Stunden konnten die Feuerwehren wieder abrücken.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion