Schüler besuchen B.Braun-Ausbildungszentrum

+
Sie besuchten B.Braun.

Melsungen. Ausbildungsluft haben 20 Schüler am Mittwoch bei der B.Braun Melsungen AG geschnuppert. Dabei ging es nicht nur darum, das Unternehmen kennen zu lernen. Die Schüler durften auch selbst Hand anlegen.

Möglich gemacht hat den Nachmittag mit Einblick ins Berufsleben das Projekt "I am Mint".

Löten und tüfteln stand für Acht- und Neuntklässler der Gesamtschule Melsungen und der Dr.-Georg-August-Zinn-Schule in Gudensberg auf dem Programm. Das Projekt "I am Mint" möchte Schüler mit Begabung für Mathe, Naturwissenschaft und Technik für eine Berufsausbildung in diesen Bereichen begeistern.

Im B.Braun-Ausbildungszentrum bauten die Schüler zusammen mit Azubis eine Lampe mit LED-Lichtern. Konzentriert hält Schüler Jonas von Zech den Lötkolben an die Kontakte des LED-Lämpchens. Stefan Weber Mechatroniker im zweiten Lehrjahr schaut ihm dabei über die Schulter. "Die Auszubildenden haben mir gut erklärt, wie das geht", sagt der 14-Jährige aus Melsungen.Um den Schülern ihre Ausbildungsberufe auf Augenhöhe Nahe zu bringen, haben sich die vier B.Braun-Azubis Isabell Blahout, Lorenz Schöllhorn, Matthias Aubel und Pascal Wittich von Mint zu Mentoren weiterbilden lassen.

"Es macht mir Spaß, den Schülern meine Arbeit zu zeigen", sagt Isabell Blahout. Sie macht bei B.Braun eine Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff und Kautschuk. Sonst arbeite sie nur für sich, mit "I am Mint" kann sie ihr Wissen nun auch an andere weitergeben.

Der Mint-Nachmittag bei B.Braun war der Startschuss für eine längerfristige Kooperation des Unternehmens mit den Schulen in Melsungen und Gudensberg. "Wir müssen den Nachwuchs frühzeitig für technische Berufe interessieren", sagt Axel Becker, Leiter der technischen Berufsausbildung bei B.Braun.

Mit dem Projekt wollen die Verantwortlichen dem drohenden Fachkräftemangel in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik abgekürzt Mint entgegenwirken. "Wir haben jetzt schon einen strukturellen und flächendeckenden Fachkräftemangel in den Mint-Berufen in der nordhessischen Industrie", sagt Veronika Promberger, Projektkoordinatorin von Mint. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare