Adventskonzert des Schwalmgymnasiums lockte 130 Zuhörer in der Stadtkirche

Schüler geben den Ton an

Stimmten auf den Advent ein: Schulchöre des Schwalmgymnasiums in der Stadtkirche. Fotos: Heist

Schwalmstadt. Stimmengewirr erfüllte die Stadtkirche in Treysa. Aufgeregt waren die 50 Schüler der Klassen fünf bis 13 am Donnerstagabend vor ihrem Auftritt beim Adventskonzert des Schwalmgymnasiums.

Das Konzert wartete gleich mit zwei Programmänderungen auf: Das angekündigte Hauptwerk des Abends, die Kantate „Das neugeborene Kindelein“ von Dietrich Buxtehude musste ersatzlos gestrichen werden. Anstelle des geplanten Konzertes für vier Flöten von Georg Philipp Telemann erklang eine Sonate in C-Dur von Georg Friedrich Händel.

Der Grund für die kurzfristige Planänderung: Das Wetter hatte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aufgrund des heftigen Schneetreibens konnten einige auswärtige Musiker nicht anreisen.

Enttäuschung hielt nur kurz

Die Enttäuschung des Publikums über die ausgefallene Kantate hielt nicht lange an. 130 Zuhörer, darunter Eltern, Großeltern und Geschwister der Mitwirkenden, waren trotz des Winterwetters gekommen. Bereits die Streichergruppe unter der Leitung von Esther Wolf und deren Interpretation eines Konzertstückes von Robert Frost ließ die Zuhörer Eis und Schnee vergessen.

Andächtig lauschte das Publikum einem abwechslungsreichen musikalischen Programm, das sowohl traditionelle als auch moderne Advents- und Weihnachtslieder sowie Stücke klassischer Meister bot.

Für Begeisterung sorgte der grandiose Auftritt von Siri Eder (sechste Klasse). Sie spielte das Violinkonzert in G-Dur von Antonio Vivaldi. Begleitet wurde sie am E-Piano von ihrem Vater Reiner Eder. Die beiden ließen sich durch den bei klassischer Musik unüblichen Applaus zwischen den einzelnen Sätzen nicht aus dem Konzept bringen.

Mit Liedern wie „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, „Sing to the Lord“ und Leonard Cohens „Hallelujah“ stimmten die Schulchöre des Schwalmgymnasiums unter der Leitung von Dr. Stefanie Sievers das Publikum auf die Festtage ein. Begleitet wurden die Chöre auf dem E-Piano von Jonas Imhof und Eva Kirchner. Letztere überzeugte auch durch ihr Orgelspiel. Kirchner begleitete sowohl die Flötensonate als auch die beiden mit dem Publikum gesungenen Lieder „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „O du fröhliche“.

Dem wohl beliebtesten aller Weihnachtslieder ging ein Flötenanspiel von Dr. Stefanie Sievers und den Schülerinnen Ann-Christin Roos und Mirja Brunnendorfer voraus. Wehmut lag in den Abschiedsworten von Schulleiter Dr. Helmut Bernsmeier. Für ihn war es das letzte Adventskonzert in seiner Schullaufbahn.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare